Bad Rappenau – Zwischen Kur und Hopfenstopfer

Natur, Erholung oder Reha. Das alles gibt es in Bad Rappenau.

Bad Rappenau ist eine kleine Kurstadt mit 21.666 Einwohnern (Stand 11/17)  im Kreis Heilbronn. Von Heilbronn ist Bad Rappenau nur knappe 20 Kilometer entfernt. Von Stuttgart sind es auch nur rund 75 Kilometer und trotzdem war ich bis vor kurzem noch nie hier. Vielleicht ja auch gut so, denn sonst wäre ich vermutlich durch eine Reha hierher gekommen.

Salinen Café

Anreise:

Auto: Autobahn BAB 6, Ausfahrt Bad Rappenau (Nr. 35)

Bahn: Mit der Bahn kommt man auf dem Norden über Mannheim Hbf mit einem Regional-Express (RE) nach Bad Rappenau Bf. Aus dem Süden kommt man über Stuttgart Hbf mit dem IC/EC nach Heilbronn, von dort weiter mit dem RE nach Bad Rappenau Bf oder von Stuttgart Hbf mit dem RE über Bad Friedrichshall nach Bad Rappenau Bf.
Von Sinsheim bzw. Heilbronn gehts auch mit der Stadtbahn (S42) bis Bad Rappenau Bf oder Bad Rappenau Kurpark.

Bad Rappenau:

Bad Rappenau hat seit 1930 Kurbetrieb und ist eine der kleinsten Kurorte in Deutschland. Dafür ist Bad Rappenau mit seinen heute noch sieben Reha-Kliniken, einem orthopädischen Fachkrankenhaus und einem modernen Therapiezentrum erfolgreich auf dem Gesundheitsmarkt vertreten. Weit über die Landesgrenzen hinweg ist das Stimmheilzentrum bekannt. Es ist eines der führenden Rehabilitationskliniken für Stimm-, Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen. Daneben ist Bad Rappenau anlaufstelle für Schuppenflechte, Osteoporose, Atemwegserkrankungen und co.

Bad Rappenau ist außer seine Kurkliniken aber auch durch seine Sole bekannt. Bis 1973 wurde aus der voll gesättigten Sole Siedesalz gewonnen. Heute dient die Sole ausschließlich Medizinischen- oder Wellness Zwecken. Während die durchschnittliche Salzkonzentration in den Weltmeeren bei etwa 3,5 % liegt, kann die Bad Rappenauer Starksole eine Salzkonzentration von 27 % aufweisen. Die “Natrium-Chloridsole” gilt daher als wertvolles Heilmittel.
Sole-Inhalationen helfen beispielsweise bei Atemwegserkrankungen und Solebäder wirken als Reiztherapie auf den gesamten Organismus und mobilisieren die Abwehrkräfte. So unterstützen die Sole zum Beispiel den Heilungsprozess zahlreicher Krankheiten wie der Schuppenflechte.

Sainen Turm

Das man hier in einem Kurgebiet unterwegs ist merkt man natürlich an allen Ecken. Sei es durch verlockende Cafés mit ihren tollen Kuchentheken oder an den unendlich vielen Rollatoren, Krücken und co. Natürlich sind die Reha-Patienten hier überall präsent. Dennoch ist das kleine Städtchen irgendwie auch als “normaler” Besucher ganz schön. Wirklich toll ist der Salinen- und Kurpark. Hier kann man die Geschichte der Bad Rappenauer Sole seit 1822 hautnah an der Soleförderanlage und im Salz- und Sole-Museum verfolgen. Ich war vor allem vom 30 Meter lange Gradierwerk begeistert. Das Gradierwerk besteht aus über 5500 Büscheln Schlehenreisig über die, die in unmittelbarer Umgebung geförderte Sole, rieselt und so die Luft mit Salz anreichert. Rund herum kann man sich auf Liegestühlen entspannen und die gute Luft inhalieren. Der restliche Park wurde zur Landesgartenschau 2008 neu gestaltet und läd zum spazieren gehen ein.

Gradierwerk

Bad Rappenau eignet sich meiner Meinung nach auch hervorragend als Tagesausflug oder zum Medical Wellness. Hier bietet sich der Besuch im Sole- und Saunaparadies RappSoDie mit dem angeschlossenen Sole-Wellenfreibad wunderbar zum entspannen an. Im Sommer lässt es sich im Freibad gut aushalten. Viel Platz auf der Liegewiese und die Nähe zum Kurpark und zur Stadtbahnhaltestelle “Kurpark” sind echt praktisch. Zum Entspannen bietet das RappSoDie eine kleine Saunalandschaft und eine Totes-Meer-Salzgrotte. Mir gefiel vor allem aber das Solebecken auf der Dachterrasse besonders gut. Wer trotz aller Entspannung dann immer noch nicht ganz gut gelaunt ist, für den empfehle ich den Besuch im Lithium Gute-Laune-Bad. Hier schwimmt man in einer Magnesium-Lithium-Sole. Die Mineralien dort steigern das Gesamtbefinden merklich und man kommt gut gelaunt aus dem Wasser.
Allerdings ist das Bad etwas in die jahre gekommen und hier und da würde dem Bad eine Kur ganz gut stehen.

Sole Wellenfreibad

Für den Kulinarischen Teil bietet Bad Rappenau recht viel. Von der Dönerbude um die Ecke bis zur traditionsreichen Wirtschaft mit gutbürgerlicher Küche findet sich für jeden Geschmack sicher etwas passendes.

Mein Tipp:
InVino im Stadtcarré, Vinothek und Bar, Bahnhofstraße 8
Western Saloon “Woodfire”, Schwaigerner Str. 2

Das Besondere:

Hopfenstopfer – Wir sind Craft Beer!
“Wellness beginnt von innen” – So würde vermutlich der lokale Bierbrauer Thomas Wachno sprechen, wenn man ihn zu Bad Rappenau befragen würde. Er ist der Braumeister der seit über 100 Jahren in Bad Rappenau beheimateten Brauerei Häffner.
Foto: Hopfenstopfer Hier werden seit eh und je die klassischen Biersorten für Bad Rappenau gebraut. 2008 begann Thomas Wachno damit ein Bier aus lokalen Rohstoffen und teils selbstvermälztem Malz zu brauen. Mit seinem “Hopfenstopfer”, einem Cidra Ale, wurde er über die Stadtgrenze hinaus bekannt. Er gilt in der Craft Beer Szene als Vorreiter und wird mit seinen kompositionen immer wieder prämiert. Neben ein paar regulären Craft Bieren gibt es zu speziellen Anlässen immer wieder neue Kreationen die unter dem Label “Hopfenstopfer” mittlerweile nicht nur in Bad Rappenau und dem Ländle, sondern auch in ausgewählten Craft Beer Läden in ganz Deutschland zu finden sind.
Wer einen Besuch in Bad Rappenau macht, kann in der Brauereigaststätte und Hotel Häffner Bräu bei einem leckeren Abendessen selbst das ein oder andere Hopfengetränk versuchen. Es lohnt sich!
Häffner Bräu

Sehenswertes und co:

Wer außer Reha, Erholung oder Wellness etwas anderes sehen möchte, der kann übers Jahr an den verschiedensten Veranstaltungen wie CoCo – Comedy & Co, dem Glühweinmarkt, dem Musiksommer und den Klassiktagen oder der Ausstellung Garten & Genuss teilnehmen oder hat rund um Bad Rappenau genügend Möglichkeiten seine Zeit zu verbringen.

  • Das Fünfmühlental
    Etwa 2 km nordöstlich der Stadtmitte beginnt das wildromantische Tal an einem Bach, an dem früher mal fünf Mühlen standen. Heute ist das einer der schönsten Wanderwege der Region.
  • Jüdischer Verbandsfriedhof
    Zwischen Fünfmühlental und Heinsheimer Aussiedlerhöfen, ca. 5 km von Bad Rappenau entfernt, liegt einer der größten und ältesten noch erhaltenen Judenfriedhöfe Deutschlands. Er war ein Verbandsfriedhof, auf dem zeitweise 25 jüdische Gemeinden ihre Toten bestattet haben. Rund 1137 künstlerisch wie historisch wertvolle Grabsteine aus fünf Jahrhunderten sind hier zu bestaunen.
Jüdischer Verbandsfriedhof
  • Krebsbachtalbahn
    Die nur 27 Kilometer lange Nebenbahn wurde 2009 stillgelegt. Seit 2010 fährt von Mai bis Oktober ein alter Uerdinger Schienenbus mit Steuerwagen auf der Strecke zwischen Neckarbischofsheim, Helmhof, Untergimpern, Obergimpern, Siegelsbach nach Hüffenhardt.
    http://www.krebsbachtal-bahn.de
  • Die Villa Rustica
    Fast 200 Jahre lang war die Gegend um Bad Rappenau Teil des Römischen Weltreiches (80 bis 260 n.Chr.). Aus dieser Zeit sind Teile der Grundmauern eines römischen Gutshofes zu sehen.
  • Burg Guttenberg mit der Deutschen Greifenwarte
    Hier leben seit 1449 die Freiherren von Gemmingen-Guttenberg. Neben einem Museum ist die Greifenwarte mit den Flugschauen der Höhepunkt jedes Ausfluges.
Burg Guttenberg mit der Deutschen Greifenwarte - Überblick
  • Die Hügelgräber
    Im Stadtwald Bad Rappenaus befinden sich zwei Grabhügelgruppen. Insgesamt 25 Grabhügel mit bis zu 30 Metern Durchmesser sind auch heute noch bei einem Spaziergang gut zu entdecken. In einigen fand man bei Ausgrabungen noch etliche Schätze. Diese kann man teilweise im Städtischen Museum besichtigen.
  • Erlebnispark Tripsdrill
    In Cleebronn steht der erste Freizeitpark Deutschlands. 2019 feiert er sein 90-jähriges Jubiläum. Mit über 100 Attraktionen ist er weit über die Region hinaus ein beliebtes Ausflugsziel.
  • Besucher Salzbergwerk
    Unweit von Bad Rappenau liegt Bad Friedrichshall. Hier wird bis heute Salz abgebaut. Während den Sommermonaten kann man in das Besucher Salzbergwerk einfahren. Sehr interessant wie ich finde.
Besucher Salzbergwerk - Maschinenpark

 

Gut zu wissen:
Wohnmobilstellplatz:
Lage: Weinbrennerstraße, 74906 Bad Rappenau
GPS: N 49° 14′ 6.754“ O 9° 6′ 51.093“
Foto:  BTB Bad Rappenauer Touristikbetrieb GmbH

Fazit:

Ich war von Bad Rappenau positiv überrascht und habe die kleine Kurstadt als mögliches Ausflugsziel für einen Tag für mich entdeckt. Ich kann mir aber auch gut ein reines Wellnesswochenende hier vorstellen.

Wandern

Meine Recherchereise wurde von der
BTB Bad Rappenauer Touristikbetrieb GmbH
unterstützt. Herzlichen Dank!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.