Behind The Scenes #oz2012

Heute ist relaxen angesagt. Ein Tag ohne Highway muß auch mal sein. Einfach das tolle Wetter genießen.
Optimaler Zeitpunkt also um mal ein wenig hinter die Kulissen zu schaun.

Eine richtig durchgeplante Tour bis nach Cairns habe ich ja nicht wirklich. Lediglich ein paar Eckpunkte die mir einfielen, die man sich eventuell anschauen könnte. Viel mehr Vorbereitung ist aber auch nicht von Nöten. Australien ist sehr gut auf ihre Touristen ausgerichtet. Überall entlang der High- oder Motorways sind sogenannte „Tourist Route“ ausgeschildert. Das sind Touren, die schöne Ecken der Gegend abfahren und nach x-Kilometern wieder auf den Highway führen. Also hällt man einfach Ausschau nach braunen Schildern und man hat immer eine gute Wahl getroffen. Allerdings sparen die Aussies auch nicht damit. So gibt es fast überall Schilder mit „Scenic Lookout“. Naja, manchmal ist es halt einfach nur ein Hügel von dem man runter schauen kann und mehr auch nicht. Aber seis drumm.

Möchte man sich dann mit einer Gegend, einer Stadt oder so näher befassen gibt es vor jeder Stadt, oder auch an manchen Motorway-Rest Areas sogenannte „Tourist Info Points“. Da könnten sich unsere Tourist-Informationen mehr als nur eine Scheibe abschneiden. Zuerst einmal sind die immer hervorragend und einheitlich ausgeschildert. Der Info Point selbst ist immer vor und/oder direkt in der Hauptstraße einer Stadt zu finden. Die Info Points vor den Städten haben meißt noch eine Rest-Area angeschlossen, bei der man zumindest Picknicken, oder gar übernachten kann. Die Info Points sind großzügig, oft mit Kaffees, eingerichtet und überall mit freundlichem Personal bis spät Abends für Reisende als Ansprechpartner da. Man bekommt dort Flyer und Tipps über die Region, kostenlose Karten für die nächsten paar Tage etc. pp.

Der Lebensunterhalt in Australien ist relativ teuer. Da kann selbst die Schweiz oder London nur schwer mithalten. Um trotzdem einigermaßen gut über die Runden zu kommen kauft man eben auch in down under im Aldi ein. Allerdings Obst und Gemüse, sowie Fleisch nicht. Fleisch ist meist preiswerter beim Metzger und Obst und Gemüse bekommt man frischer und günstiger nahezu überall an der Straße direkt vom Erzeuger. Ansonsten sind die Essensgewohnheiten sehr Englisch-lastig. Also für uns Deutsche oftmals etwas abenteuerlich. Aber selbst das kleinste Städtchen hat einen Hungry Jack, einen McDonalds und einen Red Rooster; manchmal noch einen Centucky fried Chicken oder Subway.

Überall gibt es Camping Grounds. Man kann also blind drauf los fahren und irgendwo wird man ein Plätzchen finden. Es gibt viele unabhängige Plätze, sowie zwei große Ketten. Zum einen sind das BIG4, die voll auf Familienurlaub mit Unterhaltung ausgelegt sind, und zum anderen sind das die Top Tourist-Plätze. Die sind meine Favoriten. Zum einen bekomme ich hier Rabatt und zum anderen sind diese auch sehr gepflegt und haben alles was man sich so wünscht. Dieser hier in Harvey Bay zum Beispiel hat nicht nur einen normalen Swimming Pool, sondern dieser ist ein SPA-Pool mit Mineralwasser. Die Toiletten und Duschen sind auf diesen Plätzen immer Top; ebenso die Camp-Kitchen und Aufenthaltsräume für Camper. Tagespreis für einen Platz mit Strom liegt im Schnitt so bei 25-35 AUS$.

Obwohl die Australier viele Kilometer auf den Straßen zurück legen, haben sie nicht wirklich sprittsparende Fahrzeuge. Klar fahren hier extrem viele Geländewagen rum, aber selbst die normalen Autos oder Vans sind wahre Sprittfresser. Mein kleiner hier schluckt locker 12L auf 100 Kilometer. Eigentlich Wahnsinn! Der Sprittpreis für Unleaded 91 schwankt so zwischen 1,49AUS$/L bis 1,59AUS$/L. Das kann innerhalb einer Ortschaft so schwanken. Also preiswert Tanken ist daher immer ein wenig Lotterie.

Und was hab ich heute so angestellt?
Ich hab heute mal ausführlich entspannt. Hab lange gefrühstückt, ein wenig gelesen, hier ein wenig geschrieben und ein wenig am Strand und im Pacific gewesen.
Bin ja mal gespannt wann mein Datenvolumen bei Telstra aufgebraucht ist. Bin ja doch fleißig online. Ab und an mal mit der Familie Skypen muß dann auch noch drinn sein.

Trotz all den tollen Eindrücken ist es übrigens immer schön von euch etwas in den Kommentaren zu lesen. Also fleißig weiter so machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.