Das Reise Blögle war Heilfasten auf Rügen. Fazit

Eine Woche Heilfasten. Wie ist das? Kann das was? (M)ein Selbstversuch. VI/VI

Was ist schon eine schnöde Heilfasten-Kur, angesichts diesen tragischen Ereignissen gestern Abend in Paris. Da wirds einem mal wieder mehr als deutlich gezeigt mit was für Luxusproblemen wir uns so herumschlagen. Statt nun aber vor Angst, Wut oder gar Zorn voreilige Schlüsse zu ziehen wäre falsch. Ich bin froh in Freiheit leben zu können und die Welt und ihre bunten und verschiedensten Menschen auf meinen Reisen kennen zu lernen. Wir müssen noch offener anderen Menschen gegenüber werden, anstatt nun wegen diesem schrecklichen Ereignis wieder alles viel kleiner und enger zu sehen. Wir leben und reisen alle auf ein und der selben Welt.
In Gedanken bin ich bei den Angehörigen der wahllos ermordeten Menschen, bei den Schwerstverletzten, die noch um ihr Leben kämpfen und natürlich bei allen, die diese schrecklichen Taten miterleben mussten. Egal ob Hilfskräfte oder Opfer.

Mein Tag

Tja, wie mein Tag gestern endete könnt ihr euch vielleicht denken. Zum einen irgendwie ein tolles Gefühl zu Wissen, das dies der letzte komplette Tag war, zum anderen aber die Meldungen über die Attentate in Paris. Schrecklich.
Mein Tag fing natürlich mit Frühstück an. Eigentlich hätte ich sogar wieder ein normales Frühstück haben dürfen. Ich wollte aber noch einmal mein leckeres trockenes Brötchen mit Joghurt. Irgendwie hat man sich daran gewöhnt. Danach hieß es dann Koffer packen und ab auf den Zug nach Hamburg. Hier bleibe ich bis morgen Nachmittag, bevor ich dann den Heimweg antrete.
MeerSinn - Tag6 - Basenpulver

Mein Fazit

Hmm, was ist mein Fazit? Auf jeden Fall kann ich mal sagen, dass ich diese Woche „Selbstversuch“ keines Falls bereue. Im Gegenteil. Für mich war das eine sehr spannende Zeit. Zeit, in der man mal wieder mehr auf seinen Körper hört und sich auch einige Gedanken darüber macht. Sicher und absolut unumstritten ist die Tatsache, dass ich in meinen letzten fünf Jahren während meines Außendienstjobs definitiv meinem Körper viel zu viel zugemutet habe. 5 Tage die Woche im Hotel beim Kunden und dementsprechend wenig Bewegung und die bescheidensten Esssituationen haben mir einige Kilos und vor allem viel schlechtes Essen eingebracht.
Wie auch immer man zu einer Darmreinigung stehen mag, ich für meinen Teil kann sagen das es mir geholfen hat. Ich fühle mich seit vorgestern immer besser, habe wieder mehr Energie und auch meine Haut hat sich regeneriert. Schon lustig so ein Körper.
Aber dieses Mayrn in einem geschlossenem System wie dem Upstalsboom Hotel MeerSinn ist das Eine, aber wie ist das jetzt wieder draußen im Alltag?
Das tolle am Mayrn ist, es ist eigentlich fast alles Grundlegendes was wir über unsere Ernährung eigentlich sowieso wissen müssten. Wir haben es nur teilweise vergessen. Ich bin mir durch diese Mayr-Kur jedenfalls bewußt geworden ein paar Dinge versuchen zu verinnerlichen.

  • MeerSinn - Tag6 - Der Magen/Darm Gutes, ausgiebiges Kauen damit der Speichel auch die Nahrung schon bearbeiten kann.
  • Nach dem Essen mindestens eine halbe Stunde lang nichts trinken, damit der Magen in Ruhe arbeiten kann.
  • Abends, wenn möglich, nur noch Suppe oder ähnliches essen, da der Magen Abends nicht mehr arbeitet und sonst alles wie ein Stein im Magen liegt und wartet am nächsten Morgen verdaut zu werden.
  • Nach etwa 16 Uhr möglichst keine Rohkost mehr essen. Wie schon gesagt, der Magen arbeitet Abends und Nachts nicht und gerade bei Rohkost entstehen dann im Magen Gährgase und andere unleckereien.
  • Weizenbrötchen und co. verbannen, da das heutige Weizenmehl so rein und ohne Nährstoffe ist, dass es für uns schädlich ist. Glutamat und co lassen grüßen.

Das klingt alles für sich ganz gut und ich hoffe wenigstens das ein oder andere auch wirklich beherzigen zu können. Es wird sicherlich nicht leicht und mir noch einiges an schlechtem Gewissen hervorbringen.
Ich kann mir vorstellen so eine Mayr-Kur nochmal zu machen. Ich hab die Tage über von diversen Menschen gehört das so eine Heilfasten-Kur gut tut und man sich danach richtig gut fühlt. Das Stimmt wirklich, hätte ich so nicht erwartet. Von daher kann ich euch so etwas nur ans Herzen legen einmal selbst zu versuchen. Man tut sich wirklich damit leichter, wenn man dies in einem Haus wie zum Beispiel dem Upstalsboom Hotel MeerSinn macht. Das angeschlossene Gesundheitszentrum artepuri® med bietet den passenden Rahmen dazu.
Wer sich mal für so etwas interessiert, darf mich gerne ansprechen. Bei Interesse kann ich für euch dann garantiert ein gutes Angebot bekommen. Auch um einfach mal so zu entspannen oder Wellness an der See zu machen lohnt sich ein Besuch!
MeerSinn - Tag6 - Wärmflasche für Nierenwickel

Ade und guten Abend!

Zu diesem Mayr-Selbstversuch wurde ich vom Upstalsboom Hotel MeerSinn
eingeladen, die alle Kosten freundlicher Weise übernehmen.
Die täglichen Artikel darüber werden dies jedoch nicht beeinflussen.

2 Kommentare:

  1. Sach mal. Du machst ja Sachen. Aber so wie du schon festgestellt hast … Es wird von Tag zu Tag besser und die Energie kommt zurück. 😉

  2. Pingback:Das Reise Blögle geht Heilfasten auf Rügen - Reise Blögle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.