Der Pacific Highway #oz2012

Es ist Samstag. Auf meinem genialen Camping Ground konnte ich klasse schlafen. Das gleichmäßige Geräusch der Brandung und der Duft des Meeres – einfach wunderbar!

Trotzdem mußte ich dann mal Morgens in die Gänge kommen. Wollte ja etwas weiter in den Norden kommen.
Zuerst gings wieder an einem Fluß entlang mit vielen kleinen Farmen. Nach einer Weile änderte sich aber die Landschaft vom Weideland zum Anbaugebiet für Zuckerrohr. Hab ich eigentlich erst weiter im Norden erwartet, aber man lernt nie aus.

Der typische Australier scheint am Wochenende seine Familie einzupacken, eine Kühltasche und evt. das Boot und/oder Angelutensil mitzunehmen und dann irgend ein schönes Plätzchen zum BBQ zu suchen. – Wäre sicher schön, wenns nicht gefühlt jede Famile machen würde 🙂

Ein Highlight sollte heute eigentlich Byron Bay werden. Eigentlich.
Byron Bay scheint das Australische St. Peter Ording. Da gings zu sag ich euch. Autokolonnen, volle Parkplätze und der Strand entsprechend voll. Obs nur am Samstag lag, ich weiß es nicht.
Jedenfalls bin ich erst gar nicht ausgestiegen, sondern gleich hoch zum Leuchtturm gefahren. Tja, auch hier war gar nicht ans Parken zu denken. Also wieder runter und weiter gefahren.
Nun bin ich in Brunswik Heads angekommen, einem kleinen Ort am Meer. Muß aber auch etwas besonderes haben, denn ich hab heute fast 60$ für den Platz bezahlt!

Beim Kopieren der heutigen Bilder sind mir dann heute auch zum ersten mal Bilder irgendwo im Nirvana hängen geblieben. Vielleicht iegts daran, dass hier viele Hippies unterwegs sind.
Jedenfalls gibts erstmal ganz wenig Bilder von heute, während ich den Chip wegpacke und zuhause am PC auf gelöschte Bildersuche gehen werde… Menno!

Morgen muß ich mal schauen wie ich am besten Brisbane umfahren werde. Da komm ich ja beim Heimweg nochmal vorbei. Eventuell treff ich mich morgen mit Freunden eines lieben Freundes von mir. Mal schaun obs klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.