Ein Erlebnis: THE ONE Grand Show im Friedrichstadt-Palast Berlin

Seit der Maueröffnung verging bisher kein Jahr, in dem ich nicht mindestens einmal in Berlin zu Besuch war. Aber erst vor Kurzem war ich das erste Mal im Friedrichstadt-Palast Berlin; und ich war verzaubert.

Der Palast:

20161021_184603

Die Geschichte des Palast beginnt eigentlich schon 1919 mit dem Großen Schauspielhaus Berlin. Im November 1947 wurde es Friedrichstadt-Palast genannt und war ein Revue- und Lustspieltheater. Ab 1934 wurde hier unter dem Namen Theater des Volkes für die Nationalsozialisten gespielt. Nach dem zweiten Weltkrieg fanden dort Großveranstaltungen wie die Gründung der FDJ oder auch Fernsehaufzeichnungen statt. Anfang 1980 mußte das Haus wegen erheblichen baulichen Mängeln abgerissen werden. Nur etwa 300 Meter davon entfernt entstand 1984 der Neuer Friedrichstadt-Palast wie wir ihn heute noch kennen. Der Palast, wie er auch einfach gerne genannt wird, ist bis heute ein grandioses Theater. Obwohl man als Besucher nur die Front der Friedrichstraße kennt hat das Gebäude gigantische Ausmaße. Es ist 80 Meter breit, 110 Meter lang und der höchste Punkt des Bühnenturms misst 32 Meter. Damit umfasst das Haus einen umbauten Raum von 195.000 Kubikmetern. Die Bühne allein hat eine bespielbare Gesamtfläche von 2854,02 Quadratmetern und ist damit die größte Theaterbühne der Welt.

Das gewaltige Gebäude ist der letzte Prachtbau, der am 27. April 1984 in der DDR errichtet wurde, und gilt damit als herausragendes architektonisches Zeitzeugnis der deutsch-deutschen Teilung.

20161021_192057

Unter der Bühne (für THE ONE nicht genutzt) liegt ein 2 Meter hohes Wasserbecken mit rund 160.000 Liter Fassungsvermögen, daß gefüllt um die 225 Tonnen schwer ist und bei Bedarf bespielt werden kann. Insgesamt sind im Palast 1000 Scheinwerfer verbaut und im Saal finden 1895 Zuschauer plus 4 Rollstuhlfahrer Platz.
Pro Jahr werden rund 1000 Kostüme für die Shows geschneidert. Dafür sind im Palast 6 Damenschneiderinnen und 2 -meisterinnen, so wie 5 Herrenschneiderinnen und 1 -meisterin verantwortlich. Damit hierbei der Fundus nicht überquillt hat er immer einen Bestand von geschätzt 4000 Kostümen. Daneben arbeiten noch 2 Mitarbeiterinnen im Kopfputz und sogar 2 Schuhmacher-Meisterinnen für jederzeit einwandfreie Kostüme. Für die täglichen Übungseinheiten gibt es einen kleinen und einen großen Ballettsaal. Daneben noch einige Werkstätten und natürlich auch noch eine Verwaltung.

Es ist schon sehr beeindruckend das alles zu sehen wenn man wie ich einmal die Möglichkeit bekommt hinter die Kulissen schauen zu dürfen. Man nimmt danach so eine Show noch einmal mit einem ganz anderen Auge war.

Funn Fact:
Die Wandlampen und der Kronleuchter im Foyer des Palastes wurden 2011 im Zuge einer Sanierung stilecht aus alten DDR-Milchglasröhren hergestellt.
20161021_190348

THE ONE Grand Show:

Ich bin bisher sicherlich schon zig Male am Friedrichstadt-Palast vorbei gegangen oder gefahren. Ein Besuch kam eigentlich nie so wirklich für mich in Frage. In meiner Vorstellung lief da eine klassische Revue Ballett Show in der mehrere Tänzerinnen ihre lange Beine in einer Reihe in die Luft schwingen. Eben irgendwie wie im Moulin Rouge Paris.

“Es lohnt sich immer über seinen Schatten zu springen.”
André Dietenberger, Reisejournalist

20161021_215129

Und wieder einmal mußte ich feststellen, daß es sich lohnt über seinen Schatten zu springen. Denn ich wurde eines besseren belehrt. Ja es gibt diesen Tanz, aber das sind nur wenige Minuten einer grandiosen Show! Schon mit den ersten Takten des Opening in der Show wird man in eine faszinierende Welt des Varieté entführt. Mit energiegeladener Musik fühlt man sich fast wie auf einem Laufsteg. Das ist auch kein Wunder. Denn niemand geringeres als der Weltstar Jean Paul Gaultier entwarf die rund 500 Kostüme für THE ONE Grand Show.

„Schon als kleiner Junge war es mein großer Traum, an einer Revue mitzuarbeiten. Für mich ist nun mehr als ein Traum wahr geworden: Die erste Revue, für die ich die Kostüme entwerfe, findet in Berlin statt. Ich fühle mich geschmeichelt und geehrt, dass ich Teil dieser Produktion sein darf.“
Jean Paul Gaultier, Modeschöpfer

So bunt und faszinierend geht es die ganze Show über weiter. Langeweile oder Ermüdung kommt während der ganzen Show nicht auf. Jedenfalls bei mir nicht. Mich hat die Show innerhalb der ersten 5 Minuten gefesselt und in ihren Bann gezogen. Vor allem die Szenen mit der Tuchstrapaten Anastasia Makeeva wie “First Touch” und die Szenen mit dem grandiosen Cyr Wheel und Nora Zoller wie bei “Flying Jewelry” haben mich mehr als nur beeindruckt.
Dabei ist es übrigens absolut unerheblich, daß es in THE ONE, wie in jeder anderen Revue auch, keinen wirklichen Roten Faden wie bei einem Musical oder Theater gibt. Zwar versucht THE ONE Grand Show mit Hilfe einer Figur schon so etwas ähnliches wie eine Geschichte zu erzählen, jedoch reichen die einzelnen Showbilder voll und ganz aus. Die “Geschichte” wurde mir eigentlich auch nur durch das Programmheft klar, während der Show hätte ich auf dieses vermeintliche Bindeglied gut verzichten können.
Die 2,5 Stunden Revue verfliegen wie im Schlaf und am Ende wünschte ich mir die Zugaben würden gar nicht mehr aufhören. Noch nie zuvor war ich bei einem theaterstück, einem Musical oder ähnlichem so berührt und mitgerissen worden wie bei THE ONE. Einfach fantastisch!

20161021_215319

Facts zur Show:

  • Über 100 Künstler und Künstlerinnen aus 26 Ländern
  • allein 60 Tänzer bilden das feste Palast Ballett
  • Sänger und Hauptacts werden für jede Show gecastet
  • 17 Köpfige Show Band des Palastes
    Die Rhythmusgruppe und die Streicher nehmen im hinteren Bereich der Bühne Platz. Die Bläser spielen in schallgeschützten Kabinen links der imposanten Bühne
  • Produktionsbudget beträgt 11 Millionen Euro
  • 11 Bühnenschollen integriert auf ein Schienensystem bilden unterschidlichste Bühnenbilder
  • Eine 5 cm hohe Bodenwanne mit einer Fläche von 600m2 wird bespielt
  • Eine Maske dauert rund 15 min.
  • Eine Maske für die Hauptdarsteller dauert rund 30 min.
  • Jedes Jahr besuchen über 700.000 Gäste Deutschlands meistbesuchte Bühne (inklusive Gastspielen und Festivals)
  • Montags ist spielfrei
  • Pro Woche werden ca 8 Shows gespielt.
20161021_192236

Ein Wort in eigener Sache:
THE ONE ist eine Revue mit mehr als 100 Künstler und Künstlerinnen aus über 26 Ländern dieser Erde. Sie alle arbeiten zusammen als Team und fühlen ich auch als eine Familie. Meine Hochachtung geht hier an den Intendant Dr. Berndt Schmidt, der sich in Zeiten von Fremdenfeindlichkeit, Hass und Gewalt uneingeschränkt vor seine Company stellt und dafür natürlich auch persönlich angegriffen wird. Bei meinem Besuch konnte ich dies hautnah miterleben. Kurz vor Beginn der Show, als schon alle ihre Sitzplätze eingenommen hatten, musste der Palast wegen einer Bombendrohung geräumt werden. Dies vermutlich nur, weil der Intendant zuvor klare Kante zur AFD gezeigt hatte. Glücklicherweise erwies sich die Drohung als reine Luftnummer und so konnte die Show an diesem Abend doch noch gespielt werden.

Tickets:
Tickets gibt es ab 19,80 Euro inkl. Gebühren sind im Vorverkauf erhältlich unter www.palast.berlin oder bei der Ticket-Hotline 030-2326 2326.

Meine Recherchereise wurde von der
Friedrichstadt-Palast Betriebsgesellschaft mbH
unterstützt. Herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.