„Jetlag“ oder „A wengele neba d´r Kapp“ #oz2012

Sodele, liebe Mitreisende via meinen Blogeinträgen, nun kommen wir zum Ende dieser Reise.

Nachdem ich gestern landete, mein Gepäck aufgabelte und noch schnell die paar Zeilen schrieb, machte ich mich auf dem Weg raus aus der Abfertigung durch die berühmten Schiebetüren. – Und da standen dann doch tatsächlich meine Mum und meine Schwester und warteten auf mich mit einer Laugenbrezel!!!
Hihi, das war vielleicht ne gelungene Überraschung. Ich ging eigentlich davon aus mit dem Zug heim zu fahren. So war das natürlich viel schöner!

Wir sind dann zu mir nachhause gefahren und dort gabs dann leckere Linsen mit Spätzle, Saiten und einem kühlen Wulle-Bier. Ha, so wird man gern begrüßt!
Während der Fahrt, dem Essen und danach hab ich glaub im Schnelldurchlauf schonmal alles erzählt was man so los werden wollte. Dabei hab ich dann auch langsam meine Reisetasche ausgepackt und verschieden Häufchen gebildet: Schmutzwäsche, Frischwäsche, Mitbringsel, Utensilien, etc..
Naja, also als ich vor vier Wochen los flog wog die Tasche um die 18 Kilogramm. Als ich nun nach vier Wochen nachhause Flog waren es halt 27 Kilogramm geworden. Hey! Das war nur Sand und so… Ehrlich 😉

Tja, eingeschlafen bin ich gestern wie ein Stein. Dafür auch schon heute Morgen um 6 uhr wach gewesen. So ganz is die hiesige Zeit noch nicht wieder drinn. Hat man heute auch den ganzen Tag gemerkt. Irgendwie halt doch noch a wengele neben der Kapp gewesen. Aber es gab heute ein 1a Frühstück mit meiner Mum und Schwester mit Laugenweckle, Fleischsalat, richtigem Käse und frischen Aufschnitt! Sowas lernt man wieder extrem zu schätzen wenns einem ne Weile lang fehlt.
Ansonsten wurde den Tag über hier gewaschen und soweit schon wieder alles verstaut und in Ordnung gebracht. Nebenher habe ich meine Mum und meine Schwester durch meine paar Bilder gequält. – Ihr ward tapfer! 🙂

Morgen oder Übermorgen müßte dann meine Post aus der Postlagerung eintrudeln.
Die restliche Woche ist dann entspannen angesagt und den Urlaub noch mal gediegen ausklingen lassen.

Sodele, das waren nun vier Wochen Urlaubsblog. Habe dann doch viel öfter geschrieben als ich eigentlich gedacht hatte. Mir hat das aber sehr viel Spaß gemacht meine Erlebnisse und Eindrücke des Tages auf diese Weise los zu werden. Ich hoffe euch hat es, mindestens teilweise, auch gefallen und ihr habt es gern mitverfolgt. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm, dann wars für mich 🙂
Ansonsten freu ich mich jetzt so langsam wieder den ein oder anderen wieder zu sehen!
Also bis demnächst nicht im Blog, sondern in Stuttgart!!!

Adele!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.