Ostseebad Binz – Eine Woche Viel Meer Flair

Winter an der Ostsee hat seinen ganz eigenen Reiz.
Winterzeit gefällt ja nicht jedem gleichermaßen. Viele flüchten wenn es irgendwie geht in dieser Zeit im Urlaub in wärmere Gefilde. Mir persönlich gefällt ja die Winterzeit sehr. Allerdings nicht unbedingt bei uns hier in Stuttgart. Wir liegen zu niedrig und durch den Neckar ist es hier meist viel zu warm für tollen Schnee. Also wird das hier eher schnell zum Gematsche und ist dann weit entfernt um toll empfunden zu werden.

Ostseebad Binz Promenade

Ich bin ja ein Mensch der Wasser liebt. So natürlich auch unsere Ostsee. In der Sommerzeit war ich schon an allen möglichen Orten entlang der Ostsee, aber die Ostsee im Winter kannte ich noch gar nicht. So war also mein Spontanurlaub Anfang des Jahres schnell gefunden.
Mein Urlaubsziel wurde dann das Ostseebad Binz auf Rügen.

Die Fakten:

Die Insel Rügen, und erst recht Binz an der Ostküste gelegen, war lange Zeit eigentlich unbedeutend und für viele einfach viel zu weit weg und schwer zu erreichen. Binz wurde erstmals 1318 als Fischerdorf Byntze erwähnt. Richtig los ging es in Binz so gegen 1830 mit den Badegästen. Erst 1850 wurde das erste Hotel in Strandnähe gebaut. Von da an erfuhr Binz einen Bauboom im Stil der Bäderarchitektur der heute noch das Stadtbild von Binz prägt.

Binz Do´s:

  • Rettungsstation von Ulrich Müther. Ein absolutes Muss für Architektur und Designbegeisterte. 1968 errichtet wird sie heute vom Standesamt Binz genutzt und ist leider in sehr schlechtem Zustand.
Ostseebad Binz Strand
  • Schmachter See
    Im Westen von Binz liegt der eher unbekannte Binnensee. Ein Rundweg lädt dazu ein diesen einmal zu umwandern.
  • Großsteingräber au der Steinzeit
    8 besondere Megalithgräber die vor ca. 5500 Jahren errichtet worden sind gibt es unweit des Schmachter Sees zu entdecken.
  • Rasender Roland
    Woher der Name kommt weiß niemand mehr. Auf der Insel wird er auch liebevoll die „Lütt Bahn“ genannt. Er zählt zu den letzten Schmalspurbahnen Deutschlands und verbindet im Rahmen des ÖPNV im Regelbetrieb Putbus über Binz, Sellin und Baabe mit Göhren
  • Seebrücke Binz
    Seebrücken wurden und werden an der Ostsee gebaut um mit großen Schiffen die Ostseebäder zu erreichen. Da der Strand meist aber viel zu Flach ist baut man Seebrücken die in das tiefere Gewässer reichen.
    Im Jahr 1902 wurde die erste, 600 Meter lange, Seebrücke erbaut die durch einen Sturm in der Neujahrsnacht 1905 zerstört wurde. Nach dem Wiederaufbau der Seebrücke 1908 stürzte 1912 ein Brückenteil der Seebrücke ein, wobei 17 Menschen ums Leben kamen. Daraufhin wurde 1913 in Leipzig die DLRG gegründet.
    Durch Eisgang wurde 1942 die Seebrücke erneut zerstört und nicht wieder aufgebaut. Erst nach der Wiedervereinigung wurde 1994 eine neue 370m lange Seebrücke aufgestellt.
    Tipp: Bei Dunkelheit auf die Seebrücke raus spazieren und dem Meer zuhören und dabei die Lichter von nah und fern sehen.
Ostseebad Binz Wasser
  • Die Feuersteinfelder
    Nördlich des Ostseebades Binz, zwischen Prora und Mukran, befinden sich rund 4000 Jahre alte Feuersteinfelder. Das Naturschutzgebiet besteht aus 14 hintereinander liegende und etwa zwei Kilometer lange, parallel zur Ostseeküste verlaufende Geröllwälle aus rund 90 Prozent Feuersteinen. Das grau-weiß schimmernde Feuersteingeröll liegt etwa 1 Meter hoch. Dazwischen findet man eine aufgelockerte Vegetation mit Bäumen, Sträuchern, Flechten und Heidekraut.
    Ein Wanderweg ist von Mukran ausgeschildert (Parkplatz „Feuersteinfelder“).
  • Kreideküste, Kap Arkona, Königstuhl
    Rund 15 Kilometer nordöstlich von Binz stehen die bekannten, bis zu 118 Metern hohen weißen Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund. Mit dem Schiff ab der Binzer Seebrücke dauert die Rundfahrt nach Sassnitz und zurück rund 2,5 Stunden.
    Meiner Meinung nach muss man weder in Sassnitz aussteigen, noch einen Abstecher dort einplanen. Lieber direkt das Nationalparkzentrum Königstuhl mit dem Auto oder dem Bus besuchen.
    Man kommt mittlerweile allerdings nicht mehr gut an den Strand oder direkt an die Abbruchkante nachdem in den letzten Jahren immer wieder große Abbrüche verzeichnet wurden.
  • KdF-Seebad Rügen
    Ab 1936 planten die größenwahnsinnigen Nationalsozialisten in Prora am Strand zwischen Sassnitz und Binz ein Seebad für 20.000 Menschen. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde nur der Rohbau fertig, und aus der geplanten Ferienmeile wurde eine militärische Kaserne. Nach dem Krieg wurden die unterbrochenen Arbeiten an den Gebäuden des KdF-Seebades fortgesetzt (nach 1950) um Kasernen für die Volkspolizei zu schaffen. Später wurde es durch die Nationale Volksarmee und nach 1990 durch die Bundeswehr genutzt.
    Die ehemalige KdF-Anlage Seebad Prora wurde nie komplett fertig gestellt. Sie gilt als längstes Gebäude der Welt.
    Heute befindet sich im Block 5 (im Norden der Gebäude) die größte und wohl auch längste Jugendherberge Mecklenburg-Vorpommerns.
    Jahrelang lag der größte Teil des Baues brach und niemand hatte eine Idee für die Umnutzung dieses Komplexes. Mit der aktuellen Wirtschaftslage tut sich nun seit ein paar Jahren etwas. Einige Blöcke wurden an Investoren verkauft, die den Komplex auskernen und daraus Wohnungen mit Strandzugang schaffen. Geworben wird mit Slogans wie „optimaler Geldanlage“ oder „exklusive Wohnung direkt am Strand“. Da es aber so viele Wohneinheiten geben wird, frage ich mich wo die Exklusivität herkommen soll? Wohl eher wird dies für viele Anleger kein Gewinnbringendes Geschäft werden. – Auch irgendwie gut.
    Ein Besuch dieser beeindruckenden Anlage lohnt sich auf jeden Fall. Ein schöner Spaziergang von Binz über den Strand dort hin lohnt sich.
Prora
  • Naturerbe-Zentrum Rügen
    Seit Sommer 2013 gibt es kurz vor Binz das Naturerbe-Zentrum Rügen. Neben einer kleinen Dauerausstellung über die Natur in der Gegend und eine Wechselausstellung ist der Anziehungspunkt sicherlich der 650 Meter lange Baumwipfelpfad. Er führt die Besucher auf 4 bis 17 Meter Höhe über dem Waldboden durch Buchenmischwald und Erlenbrüche. Der Höhepunkt des Pfades ist der 40 Meter hohe Aussichtsturm. Durch seine Lage auf einer kleinen Anhöhe befindet sich die Aussichtsplattform auf einer Höhe von 82 Metern über dem Meer und bietet einen einzigartigen Rundblick über die Baumwipfel und über Teile Rügens.
    Zusammen mit den 600 m Länge von gewundenem Pfad im Turm weist der Pfad 1250 Meter Gesamtlänge auf.

Ostseebad Binz Baumwipfelpfad 2

Binz Don´ts

  • Bernsteine suchen.
    Ja, Rügen ist bekannt für seine Bernsteine. Aber wer sich nicht damit auskennt sollte vorsichtig sein! Phosphorklumpen aus dem zweiten Weltkrieg sehen verdammt ähnlich aus und werden immer wieder an die Strände angeschwemmt. Sammelt man diese versehentlich als Bernsteine und steckt sie in die Hosentasche, können diese Phosphorklumpen zu schweren Brandverletzungen führen.
  • Beim Besuch des KdF-Seebad Rügen nicht in das „Erlebnis Museum“ gehen. Das ist ein wild zusammengestückeltes Sammelsurium von allem und nichts ohne erkennbares Museumskonzept. Ich kam verwirrt und genau so schlau wie vorher heraus.

Binz Genießen:

  • In der Hauptsaison gibt es in Binz eigentlich von der Fischräucherei bis zum Sternekoch alles. Egal ob gutbürgerlich, mediterran oder ausgefallen. In der Nebensaison haben einige Läden geschlossen und das Angebot ist eher übersichtlich.
    Typisch für die Ostseeregion ist der Sanddorn. Entsprechend gibt’s alles von, mit und aus dem Sanddorn. Das reicht von der Marmelade bis zum Likör.
  • Kolonial-Stübchen, Zeppelinstraße, Binz
    Hier gibt’s nicht nur Frühstück, sondern auch allerlei verschiedene Tees, Kaffee und Whisky.
  • Biorestaurant meerSalz, Schillerstraße, Binz
    Hier lässt es sich sehr lecker essen! Gemüse und das Fleisch kommen nahezu komplett vom LandWert Hof Stahlbrode. Dieser liegt idyllisch im Greifswalder Bodden. Hier werden auf 650 Hektar Land in einem ökologischen Projekt Landwirtschaft mit Respekt vor Tier und Umwelt betrieben. So schmeckts dann auch: Lecker!
  • Fritz Braugasthaus, Schillerstraße, Binz
    Zu Essen gibt’s unter anderem leckere Burger und Schnitzel aus heimischer Zucht. Ebenfalls vom LandWert Hof. Dazu gibt es ein große Karte an verschiedensten Craft Bieren aus der ganzen Welt. Hier kann man die Rückkehr zur Braukunst schmecken.
  • Hans im glück Bürgergrill, Strandpromenade 23, Binz
    Tjo, dazu muss man nicht viel sagen. Wer unbedingt überall in gewohnter Atmosphäre essen möchte, kann das auch in Binz tun. Schmeckt, aber eben auch nichts besonderes.
Ostseebad Binz Strand

Auf meiner CampingErlebnisTour im Sommer 2013 kam ich schon mal in Binz vorbei. Während zu der Haupturlaubszeit das Ostseebad Binz fast aus allen Nähten Platz habe ich jetzt im Januar das absolute Gegenteil kennen lernen dürfen. Absolut ruhig und mit relativ wenigen Urlaubern ist der Winter die optimale Zeit um hier einen Wellness bzw. Erholungsurlaub zu machen. Manch Hotel oder Pension ist in dieser Zeit sogar ganz geschlossen. Ebenso einige Restaurants.
Dafür begegnet man überall entspannt, freundlichen Menschen. Besonders toll sind ausgiebige Spaziergänge entlang der Promenade oder direkt am Strand. Oft war ich fast ganz allein und konnte so die Ruhe und die faszinierende Umgebung genießen.
Schon nach einer Stunde alleine an der Wasserkante entlang laufen und nur das Rauschen der Wellen zu hören und einfach seinen Gedanken nachzuhängen ist Entspannung pur!
Dabei ist es total egal ob es etwas nieselt, windet oder schneit. Umso schöner ist es danach eine heiße Schokolade zu trinken oder ein Buch vor dem Kamin zu lesen.

Am Rande und schön zu wissen:

  • Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden ab 1945 Flüchtlinge und Umsiedler in Hotels, Pensionen und Villen in Binz untergebracht. In den 70er Jahre nutzte der FDGB alte Hotels und Villen, sowie Neubauten als Erholungsheime.
  • Von 1970 bis 1985 entstand ein großes Wohngebiet (West) mit 736 Wohnungen in Plattenbauweise. Das ist eher ein Teil der Stadt den wenige Besucher kennen. Hier wohnen vor allem einheimische die sich Binz sonst nicht mehr leisten könnten.
    Aktuell gibt es innerhalb des Binzer Zentrum ein Bau und Renovierungs Boom. Der Trend ist auch hier leider klar erkennbar. Es wird ausschließlich auf Luxus ausgerichtet.
  • Die Jugendherberge Binz liegt direkt an der Strandpromenade und bietet beispielsweise 32 Familienzimmer an.
  • Nach Binz kommt man problemlos mit der Bahn. Eine handvoll IC Verbindungen pro Tag fahren direkt nach Binz. Dazwischen muss meist in Hamburg und Stralsund umgestiegen werden.

Ward ihr schon in Binz oder auf Rügen?
Schreibt mir mal in die Kommentare wie es euch gefallen hat! Ich bin gespannt!

Ade

5 Kommentare:

  1. Pingback:Das Reise Blögle geht Heilfasten auf Rügen - Reise Blögle

  2. Hallo André,

    ich bin ja fast immer in Binz und auf Rügen, wenn ich denn frei haben. Der Bericht ist wirklich toll und absolut korrekt. Das ganze Reise-Blögle gefällt mir.

    Grüße

    Jörg

    • Hallo Joerg!
      Danke. Freut mich sehr wenn der Bericht gefällt! Ich bin generell gern an der See, aber Binz und co hat schon seinen extra Reiz.
      Grüßle André

  3. Wirklich ein gelungener Beitrag über Binz. Da ich oft in der Gegend bin, kann ich nur bestätigen, was hier geschrieben wurde. Würde ich gern mit meiner Webseiteite verlinken, darf ich?
    Viele Grüße
    Christine

    • Hallo Christine!
      Freut mich sehr wenn Dir mein Beitrag gefällt 🙂
      Klar darfst Du in verlinkten.

      Schönen Gruß aus dem Süden!
      André

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.