Sonntag statt Überschrift #oz2012

(M)Eine Woche Hervey Bay neigt sich langsam dem Ende entgegen. Morgen gehts wieder auf die Straße Eigentlich wollte ich ja nur eine Nacht bleiben, aber zum Glück hat sich das alles anders ergeben.

Ich hab hier eine super Woche verbracht. Hab hier endlich mal richtig entspannen, abschalten und meine Batterien auftanken können. Hatte hier aber auch Glück zwei tollen Leuten zu begegnen mit denen diese Zeit hier auf diesem Camping Ground nochmal so viel Spaß gemacht hat. Wir haben viel gelacht, gelästert und auch ernste Gespräche geführt. Einfach eine schöne Zeit die ich nicht missen möchte.

Freitag Abend machten wir das, was wohl viele andere Australier auch machen, wir gingen ins Pub. Bei Live-Musik und Bier stimmten wir uns aufs Wochenende ein. Auch in Australien geht man vor der Disco in die Kneipe. Das Pub schließt übrigens schon um 23 Uhr. Davor schaut den ganzen Abend über immer wieder ein Security nach dem Rechten und fragt auch mal in einem freundschaftlichen Ton einen Gast der offensichtlich schon zu viel getrunken hat ob er jetzt nicht besser mal austrinken und nach hause gehen wolle. Bei uns würde ein Rausschmeißer diesen unfreundlich entfernen. Also das geht hier in Australien schon relaxter, aber auch fürsorglicher zu. Überhaupt geht man hier miteinander viel aufmerksamer um als in unseren Breiten. Vielleicht sind mitunter auch deshalb alle um einiges entspannter unterwegs als bei uns.
Der Frauenanteil im Pub hier ist übrigens besser als bei uns. Mehr Frauen als Männer hängen vor der Disco dort ab. Gegen späteren Abend fühlte ich mich dann lustigerweise in meine (Dorf-)Discozeit zurück versetzt. Frau geht auf Männerfang. Vor allem auch die, die schon etwas älteren Alters sind. Wir nannten sowas früher „Hin und mit-Discos“ – Also hab ich mal irgendwo so gehört 😉

Wer allzeit bei dem Ofen sitzt, Grillen und die Hölzlein spitzt und fremde Lande nicht beschaut, der ist ein Aff in seiner Haut.
Altdeutsches Sprichwort

Gestern gabs mal Fish And Chips am Strand, ansonsten haben wir Karten gespielt, relaxed oder nichts getan. Heute ist Sonntag und Muttertag. Auch am anderen Ende der Welt ist das nicht viel anders als bei uns auch. Man sieht Mittags in den Kneipen Kinder, die ihre Eltern zum Essen einladen, Blumen schenken und so weiter, und so fort. Da man natürlich am Sonntag entspannen soll, bin ich schon seit heute Morgen damit eifrig beschäftigt und werde mich gleich wieder ausgiebig dem entspannten nichtstun widmen. Warum? Weil ichs kann!

Tja, Morgen gehts dann mal wieder weiter Richtung Norden. Allerdings gibts den ersten Stop schon im rund 100 Kilometer entfernten Bundaberg. Mal schaun ob ich da dann noch am selben Tag weiter fahre, oder erst Tags drauf die Reise fortsetzen werde. Bis Gladstone ist ansonsten landschaftlich nicht wirklich viel los. Na, ich werd es sehen.

Morgen in 10 Tagen, also am 23. Mai, geb ich dann auch schon wieder mein Spaceship in Cairns ab. Dann noch etwas Cairns genießen und am Tag drauf gehts mit dem Flieger wieder die Hälfte der Strecke per Flugzeug zurück nach Brisbane. Dort hab ich dann auch nochmal eine Runde Zeit etwas die Australische Touri-Hochburg anzuschauen bevor es dann mit einem Stopp-Over in Dubai zurück nach hause geht.

Übrigens: Heute vor 225 Jahren, nämlich am 13. Mai 1787, verließ eine Flotte aus elf Schiffen unter Arthur Phillips Kommando das englische Portsmouth, um eine Strafkolonie in Australien zu gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.