Time To Say Good By Australia #oz2012

Mein Rückflug in Raten geht demnächst weiter.
Heute Nacht gehts von Brisbane nach Dubai.

So langsam heißt es Abschied von diesem einzigartigen Land, von diesem gigantischen Kontinent zu nehmen.
Aber bevor ich jetzt demnächst dann in den Flieger nach Dubai steige habe ich heute nocheinmal Sightseeing in Brisbane gemacht.

Gestern Abend, nachdem ich mich frisch gemacht hatte, gings raus um die erste Brisbane-Erkundung zu unternehmen. Mich zog es ins Fortitude Valley, oder einfach „The Valley“, wie es die locals auch nennen. Das is so die Party-Kneipen-Rotlicht-Meile von Brisbane. Zudem gibt es auch hier eine kleine „Chinatown“.
Hatte einiges über die Gegend gelesen und war dnn doch eher etwas enttäuscht. Es war überall relativ wenig los. Liegt aber wahrscheinlich auch an der Nebensaison. Normalerweise wird gerade Bribane von den Australiern in den Sommerferien überschwemmt. manche nennen es deshalb auch “ klein Las Vegas“. Na, eigentlich bin ich froh das nicht so viel los war, ist ja sowieso nicht so mein Ding.

Heute Morgen ging es dann gleich weiter mit der Erkundungstour. Zuerst lief ich zum Brisbane River und schnappte mir dort eine der CityFerry und machte für 5 AUS $ ne kleine Rundfahrt über den Brisbane River. Man sah so einmal die Skyline der Wolkenkratzer vom Fluß aus, fuhr an der Uni, am Maritimen Museum und am Naherholungsgebiet, etc. vorbei. War sehr schön und nach ner Stunde mußte ich dann wieder per Pedes die Stadt weiter erkunden.

“You’ll never, never know, if you never, never go!”
Unbekannt

Brisbane wirbt auf allen freien Flächen mit dem Slogan „Brisbane, The New World City“ – Da viel mir lustiger weise gleich unser noch OB Schuster ein. Zwar lässt Brisbne immernoch ein Hochhaus nach dem anderen bauen, aber ehrlich gesagt ist es von einer echten Weltstadt wie Sydney, Berlin oder Zürich weit entfernt. Vielleicht kam ich deswegen auf den Zusammenhang mit Schuster 😉

Während der Mittagszeit lief ich im Finanzdistrict rum und vor einer Bank machten zwei angehende Ärztinnen für die „Clowndoctors Australie“ Werbung und sammelten Spenden. So kam man eben ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass die Eltern einer der Beiden den Camping Ground in der Nähe von Innisfail betreiben bei dem ich auch war. Logisch das ich natürlch etwas gespendet habe.

In allen Läden ist gerade Sale. Sommersachen müßen den Wintersachen weichen. Schon lustig irgendwie. Ich bin heute mit T-Shirt rumgelaufen und die meißten hatten mindestens Pulli oder Jacke an. Aber trotz allen Angeboten hat es mich mal absolut nirgendwo gereizt zuzuschlagen. Kann damit aber gut leben.

Übrigens, noch schnell etwas technisches: Gestern Abend ist meine Daten Prepaid Karte mit 5 GB aufgebraucht gewesen. Dachte eigentlich das dies schon viel früher passieren würde. Schließlich habe ich öfters Vidochat mit Zuhause gemacht, hier und da mal Navigation via Google Maps gemacht, Bilder hochgeladen uvm. Naja, aber no worries, ich hatte ja noch ne 3 GB Prepaid Karte als Backup parat. Also Karte gewechselt und fröhlich weiter gesurft.

Tja, viel mehr ist heute auch nicht wirklich passiert. Bin mit der letzten Airtrain von der Central Station zum International Airport gefahren, meine Tasche eingecheckt und vertreibe mir nun die Zeit bis zum Bording. Der Flug geht ja erst um 2:30 Uhr.

Keine Sorge, das ist zwar mein letzter Blogeintrag aus Down Under, aber vermutlich wirds noch ein oder zwei Blogeinträge zu meinem Urlaub geben bevor auch dieses Kapitel „4 Wochen Australien“ abgehackt werden kann.

Also bis dann! Cheers Mate!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.