Zoo-Check: Adelaide Zoo

Auch Adelaide hat einen Zoo. Auf meiner Australien Reise hab ich mir auch diesen etwas genauer angeschaut.

adelaide-zoo-map-706x456

Wie ich schon in einem Bericht über Adelaide geschrieben habe, finde ich die Stadt eindeutig unterschätzt. Eigentlich hat die Stadt alles was man sich so wünscht. Ein kleiner Höhepunkt ist sicherlich der Adelaide Zoo. Er ist der zweitälteste Zoo Australiens (nach Melbourne). Gegründet wurde er 1883. Trotzdem ist er keine Antiquität. Auf mich machte der Adelaide Zoo einen sehr frischen und modernen Eindruck. In den vergangenen 10 Jahren hat man ihn kontinuierlich den heutigen Bedürfnissen der Tierhaltung und des Erlebnisfaktors der Besucher angepasst. Hier ging man schon länger weg Tiere einer Art einfach nur in ein Gatter zu stecken, sondern hat Erlebnisräume gezaubert, die der natürlichen Habitate der Tiere nachempfunden wurde. So liegt ein wesentlicher Schwerpunkt des Adelaide Zoo auf den Arten des ursprünglichen Superkontinents “Gondwana”. Er setzte sich aus dem heutigen Südamerika, Indien, Afrika, Australien und Südostasien zusammen.

“Wer einmal auf seiner Australien Reise Adelaide besucht, sollte sich unbedingt etwa einen halben Tag für den Adelaide Zoo gönnen.”
André Dietenberger, Reiseblogger

Anfahrt:

Der Adelaide Zoo liegt an der Frome Road ganz in der Nähe des Flusses Torrens.
Am besten kommt man nicht mit dem Auto. Das Parken ist ziemlich zeitraubend, da es keinen eigenen Parkplatz gibt.
Mit dem Bus:
Direkt vor dem Zoo in der Frome Road hält der Bus (Linie 271) oder um die Ecke in der Currie Street die Linie 273.
Der halbstündige Pendelbus fährt am Adelaide Oval und an einigen “UPark” Parkplätzen in der stadt vorbei. So kann man bequem von der City aus zum Adelaide Zoo kommen.
Mit dem Schiff:
Wer von der City zum Adelaide Zoo möchte, kann aber auch das regelmäßig verkehrende Ausflugsschiff “Popeye” ab dem Elder Park nutzen. Das Schiff hält direkt unterhalb des Zoos.
Tipp: Von der City zu Fuß zum Adelaide Zoo und Botanischem Garten spazieren und zurück das Schiff benutzen.

20170415_101924

Preise:

Tageskarte Erwachsener: $35.00
Tageskarte Kinder (4-14 Jahre) $19.50
Familienkarte I (2 Erwachsener, 2-3 Kinder) $89.50
Familienkarte II (2 Erwachsene, 4 Kinder) $95.50
Familienkarte III (2 Erwachsene, 5 Kinder) $101.50

Fläche: brezel_7

Der Adelaide Zoo ist mit rund 8 Hektar nicht wirklich groß. Die Fläche ist man mit Kindern bequem an einem halben Tag durchlaufen. Ohne Kids kommt man in 2 bis 3 Stunden durch den Zoo.

dsc08039

Artenvielfalt: brezel_8

Auf der relativ kleinen Fläche sind 250 verschiedene Tierarten untergebracht. Insgesamt tummeln sich etwa 2500 Tiere im Adelaide Zoo. Das ist ziemlich viel und trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass es für irgendein Tier eng zugehen würde.
Seit Ende 2009 ist der Adelaide Zoo auch Heimat für Wang Wang and Funi. Zwei Giant Pandas.

dsc08019-kopie

Artgerechte Tierhaltung: brezel_9

Seit einigen Jahren versucht der Adelaide Zoo seine Artenvielfalt in sogenannten Erlebnisräumen artgerecht zu zeigen. So kann der Besucher die Tiere beispielsweise im Tamarin-Haus, oder in der “Juwelen von Asien” erleben.

dsc08023

Angebote: brezel_9

Neben Schulischen Angeboten bietet der Adelaide Zoo kostenlose Führungen und beispielsweise Flugschauen an. Bei “Meet the keeper” hat man immer die Möglichkeit seine Fragen zu bestimmten Tieren direkt los zu werden.
Als ganz besonderes Event bietet der Adelaide Zoo seine “Wild Nights” an.
Hier kann man im Zwei-Personen-Zelt eine Nacht hautnah mit den Tieren erleben. Der Spaß ist allerdings mit $380.00 nicht gerade preiswert. Dafür gibt es aber zwei Tage-Eintritt, so wie ein Gourmet-BBQ-Abendessen und nach einer aufregenden Nacht inklusive Nachtsafari ein Frühstück. Morgens schaut man dann noch bei “Panda & Friends” hinter die Kulissen der Pandas. Das allein würde regulär schon $135,00 kosten.

Kindgerecht: brezel_10

Ich glaube der Adelaide Zoo ist absolut kurzweilig für Kinder. Durch seine Erlebniswelten ist viel mehr “Leben” und Abwechslung auf den einzelnen Anlagen zu erleben als bei manch anderen Zoos. Zudem gibt es einen großen Spielplatz und einen Kinderzoo.
Einen Leiterwagen (den Zoobaru) kann man vor Ort für $15 ausleihen.

dsc08058

Barrierefreiheit: brezel_9

Der gesamte Adelaide Zoo ist barrierefrei zugänglich. Nirgends gibt es große Steigungen oder Gefälle und fast überall kommt man mit Kinderwagen, Rollstuhl, etc. hin.
Ein Rollstuhl kann für $15 vor Ort ausgeliehen werden.

Gastronomie: brezel_7

Natürlich darf es auch im Adelaide Zoo nicht an der Gastronomie fehlen.Klar, kulinarische Höhepunkte wird man auch hier nicht finden, aber für eine Zoogastronomie doch relativ brauchbar. Die Preise empfand ich für Australien relativ human. Natürlich darf man aber auch hier seine eigene Verpflegung mit in den Adelaide Zoo nehmen.
Das Wisteria Restaurant gibt es kleine Leckereien und warme Mahlzeiten.
Im Fig Tree Cafe gibt es ebenso neben kleinen Leckereien auch warme Mahlzeiten.
Ansonsten gibt es verteilt überall Picknick Plätze; auch im Schatten.

Sanitäre Anlagen: brezel_9

Die Sanitären Anlagen sind absolut sauber und auch für kleine und große Gäste bestens ausgerichtet..

dsc08050

Beschilderung: brezel_8

Der Adelaide Zoo ist ziemlich gut und durchdacht angelegt. Es gibt einen großen Rundgang auf dem man an so gut wie allen Bereichen des Adelaide Zoo vorbei kommt.

Besonderheiten:

Das Zoo-Highlight sind sicherlich derzeit die Pandas. Ich finde aber den Adelaide Zoo an sich in Kombination mit dem angrenzenden Botanischen Park und Botanischen Garten wirklich gelungen. Hier kann man mit der Familie einen ganzen Tag unbeschwert genießen.

dsc08054

Fazit:

Auf meiner Australien Reise habe ich mir ja nicht jeden Zoo oder Erlebnispark angesehen. Der Adelaide Zoo zu besuchen war aber eine gute Entscheidung und kann ich jedem nur wärmstens empfehlen.
Dafür gibt es stolze 8 von 10 Brezeln. brezel_8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.