Zoo-Check: Zoo Wuppertal

Ein Besuch im Zoo ist immer und überall lohnenswert. Ob das auch für Wuppertal zutrift habe ich mir einmal genauer angesehen.

Der Zoologische Garten der Stadt Wuppertal ist mit seine über 130 Jährigen Geschichte einer der ältesten und traditionsreichsten Zoos Deutschlands. Er ist unweit des Wuppertaler Stadions zu finden. Man muss den Zoo quasi erklimmen, denn es geht mitten in einem schönen Wohngebiet erst einmal den Berg etwas hinauf zum Zoo. Generell ist der Wuppertaler Zoo ähnlich wie die Wilhelma in Stuttgart an einem Hang gebaut. Führ mobilitätseingeschränkte Menschen daher teilweise herausfordernd. Es gibt aber überall genügend Sitzmöglichkeiten um sich einfach einmal etwas auszuruhen. Seit Anfang 2000 wird der Wuppertaler Zoo Stück für Stück modernisiert. Alte, kleine Betongehege weichen tollen Gehegen, die zum einen für den Besucher Spaß machen und vor allem aber auch den Tieren gerecht werden. Auch wenn der Wuppertaler Zoo eher einer der kleineren seiner Art ist, kann man ruhig einen Tag dafür einplanen. Ein tollen Spielplatz, die neue Okavango Zoo Gastronomie, ausleihbare Bollerwagen und viele tolle Tiere und ein schöner Park verspricht Kurzweiligkeit für Groß und Klein.
Zoo Wuppertal - Streichelzoo

Anfahrt:

Mit dem Auto:
Adresse: Hubertusallee 30, 42117 Wuppertal.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
Schwebebahnstation „Zoo/Stadion“ S-Bahn Haltestelle „Wuppertal Zoologischer Garten“ (Linie 8 und 9) Kombitickets, siehe Preise.

Tipp: Mit dem Auto bis zur Schwebebahnstation „Oberbarmen“ fahren und von dort mit dem Kombiticket in den Wuppertaler Zoo.
Zoo Wuppertal - Schwebebahn Schilder

Preise:

Tageskarte Erwachsener: 14,50 Euro
Tageskarte Kinder (4-16 Jahre) 7,00 Euro
Kleingruppe I (1 Erwachsener & bis zu 3 Kinder) 28,50 Euro
Kleingruppe I Kombiticket (VRR) 28,50 Euro
Kleingruppe II (2 Erwachsene & bis zu 3 Kinder) 37,00 Euro
Kleingruppe II Kombiticket (VRR) 37,00 Euro
Mit den Kombitickets sind beliebig viele Fahrten im Geltungsbereich (Wuppertal, Remscheid, Solingen etc.) möglich. Achtung! Im VRR gelten Kinder nur bis 14 Jahre (statt 16 Jahre im Zoo).

Fläche: brezel_6

Mit 24 Hektar spielt der Wuppertaler Zoo in der unteren Hälfte der Deutschen Zoos mit. Aber die Fläche ist gut aufgeteilt und lädt ein entdeckt zu werden.
Zoo Wuppertal - Landschaft

Artenvielfalt: brezel_8

Im Wuppertaler Zoo finden über 4.500 Tiere von rund 450 Arten aus allen Kontinenten der Erde ein Zuhause.

Artgerechte Tierhaltung: brezel_8

Der Zoo Wuppertal befreit sich seit Jahren kontinuierlich von alten Käfigen und Gehegen und versucht einen möglichst naturnahen Lebensraum seinen Tieren zu bieten. Dieser Umbau geht nicht von heute auf morgen, aber in Wuppertal ist man auf einem sehr guten Weg. Die neugestalteten Gehege sind wirklich toll und machen Spaß. Soweit man das als einfacher Zoobesucher beurteilen kann geht es hier den Tieren gut.
Zoo Wuppertal - feeling good

Angebote: brezel_6

Neben diversen öffentlichen Veranstaltungen durch das Jahr kann man sich auch im Zoo Wuppertal trauen lassen. Zooführungen, Kindergeburtstage, ein Seniorenprogramm  und auch Abendführungen runden das Angebot ab. Im Sommer wird zusätzlich noch eine 1,5 Stunden lange Führung durch den Zoo mit dem e-Zoomobil angeboten. Sieben Personen finden dort Platz und können so mühelos den ganzen Park erleben. Pro Person kostet dies 18 Euro.
Zoo Wuppertal - Seelöwen Fütterung

Kindgerecht: brezel_6

Klar ist ein Zoo Kindgerecht. Auch hier wird aber immer wieder etwas dafür getan für Kinder spannend und kurzweilig zu sein. Neben dem obligatorischen Spielplatz gibt es die individuelle Zoosafari und natürlich diverse Fütterungen. Hier und da könnte der Zoo etwas erlebbarer für Kinder sein.
Zoo Wuppertal - Bollerwagen

Barrierefreiheit: brezel_6

Prinzipiell ist der Zoo Wuppertal barrierefrei gehalten. Lediglich das Geländeprofil ist teilweise steil. Sanitäre Anlagen und die Gastronomie sind ebenfalls barrierefrei gehalten.

Gastronomie:  brezel_7

Die Zoo-Gastronomie Okavango wurde 2014 eröffnet. Es liegt leicht auf einer Anhöhe und ermöglicht dadurch bequem direkt auf das Elefanten Gehege zu Blicken. Hier kann man sich wirklich eine Runde erholen. Daneben gibt es auf dem Gelände noch ein paar Kioske die ebenfalls Erfrischungen anbieten.
Zoo Wuppertal - Zoogastronomie OKAVANGO

Sanitäre Anlagen: brezel_8

Die Sanitären Anlagen sind top.

Beschilderung: brezel_6

Die Beschilderung ist meistens gut verständlich und man findet immer dorthin wo man möchte.

Besonderheiten:

Toll ist die 2008 fertiggestellte Königspinguinanlage. Man kann den Pinguinen über Wasser zuschauen und kann ihnen als besonderes Highlight unter Wasser beim Schwimmen zusehen. Der Besucher geht dabei durch ein Tunnel mitten durch das Aquarium der Königspinguine. Durch den Zoo führt auf eine alte Bahntrasse ein Radweg. Dieser Fährt über eine Brücke durch den Zoo und ermöglicht so auch Radfahrern und Joggern einen kurzen Einblick in die Zoo Welt.
Zoo Wuppertal - Unterwassertunnel in der Pinguinanlage

Fazit                                  

Bei einem Städtetrip Wuppertal lässt sich der Besuch des Zoos prima mit einer Fahrt der einmaligen Schwebebahn verbinden. Ich hab mich auf dem Gelände wohl gefühlt und war vom Zoo positiv überrascht. Nicht spektakulär, aber schön. Wirklich zu empfehlen.

Das macht 6,5 von 10 Brezeln.  brezel_6_5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.