Zwei Tage Sydneysider #oz2012

Tja, schon wieder ein Tag vorbei.
Als ich gestern in Melbourne zur Southern Cross Station ging war ich noch recht müde.
Mein Zug, der XPT, sollte um 8:30 Uhr los fahren. D.h. ich mußte eine dreiviertel Stunde vorher dort sein um mein Gepäck einzuchecken. Geht wie beim Flieger. Alles easy.
Es war 8:30 Uhr, ich war am Bahnsteig und wer nicht? Richtig! Der XPT. Dafür gab es eine Verspätungsmeldung von 45 Minuten. Deutsche Bahn ick hör Dir trapsen 🙂


Als wir dann schon 1,5 Stunden auf den Zug warteten kam eine freundliche Meldung das wir zum Busbahnhof sollten. Dort würden drei Busse bereitgestellt die uns dem XPT enrgegen fahren würden da die Strecke teilweise wegen Baustelle unbefahrbar sei. Bis die Busse kamen vergingen nochmal 15 Minuten. Also fuhren wir mit den Bussen in ein Vorort Melbourns. Kurz vor dem Bahnhof wo wir in den XPT einsteigen sollten kam uns dieser entgegen gefahren, worauf der Busfahrer nur lauthals lachte und meinte das dieser Sonntag Morgen schon lustig anfänge. Naja…
Jedenfalls wendete der Zug wieder und wir konnten unsere Fahrt endlich nach Sydney beginnen. Der XPT ist irgendwas zwischen einem Regionalzug und einem ICE. Auch was den Komfort angeht. Klasse Beinfreiheit, keine Steckdosen und ein Buffet das Lunch und Dinner an den Platz serviert. Die Strecke führt durch eine tolle bergige Landschaft, die von Vieh- und Schaaffarmen besiedelt ist. Die 12 Stunden Zugfahrt Melbourne-Sydney war daher eine klasse Maßnahme um meine Müdigkeit auszukurieren.
In Sydney kam ich also gute zwei Stunden später an. Also um 23 Uhr, nahmm mir ein Taxi und düste ins Hotel.
Also das gebuchte Hotel war so la la. Man konnte schlafen.
Nach dem Frühstück heute Morgen gings dann auch gleich Richtung Sydney Harbour. Dabei gings nicht durch die City, sondern durch den Royal Botanic Garden. Echt schön und Morgens ist man da auch noch weitgehend von Touris befreit. Am Ende liegt dann diese komische Beton-Muschel – ähh die Sydney Opera. Nice.
Nach den obligatorischen Fotos gings dann rund ums Hafenbecken, vorbei am Circular Quay zu The Rocks.
Und was seh ich da? Das Holiday Inn Old Sydney. Ich hab nicht lange gebraucht um nachzudenken und bin dort gleich rein und hab nach nem Single Room gefragt. Natürlich hatte ich Glück und buchte dort eine Nacht, ganz Schwäbisch, mit meinen gesamelten Hotelpunkten. Klasse Aussicht auf The Rocks und auf den Hafen.

Nachdem ich dann mit meinem Gepäck umgezogen bin, gings gleich Richtung Harbour Bridge. Ich wollte das machen wozu ich 2004 zu Schwäbisch war. Den Bridge Climb! Ein Schweineteurer Spaß, der sich aber sowas von lohnt! Der ganze Spaß dauert gute 3,5 Stunden. Zuerst gibts einigen Papierkram auszufüllen, dann gibts eine komplette Ausrüstung und eine Teststrecke bei der man sich mit dem Sicherungssystem vertraut machen kann. Tja und dann gehts los. Man läuft in der Brücke auf kleinen, engen Holz- oder Gitterstegen entlang und dann beginnt der Aufsteig mit Leitern. GHier und da gibts Infos über die Geschichte der Brücke und Verschnaufpausen um die tolle Sicht über Sydney zu genießen. Der Höhepunkt ist natürlich ganz oben zu stehen und einen klasse Rundumblick zu haben. Leider darf aus Sicherheitsgründen nichts mitgenommen werden. Schon gar nicht seine eigene Kamera. Unser Climb, wir waren 12 Personen plus Guide, dauerte gute vier Stunden. Trotzdem geht das einmalige Erlebnis viel zu schnell vorbei. Jedenfalls kann ich das nur jedem wärmstens Empfehlen wenn er mal nach Sydney kommen sollte. Es lohnt sich!
So hab ich auch den Vormittag und Mittag schnell mit Aktivitäten gefüllt gehabt. Ich bin dieses mal gar nicht in die City, sondern hab mich nur in der Hafengegend aufgehalten. Lustig war, das heute in The Rocks die „Mercedes Benz Fashion Week Australia“ begonnen hat. Viele Paparazzi, viele teure Autos und viele – naja, sagen wir mal lustige Mädels.
Ich bin dieses mal nicht einmal dazu gekommen eine Runde mit den Fähren einige Runden zu drehen. Ist nämlich auch ganz toll. Dafür bin ich ein wenig raus von Circular Quay gelaufen um die Harbour Bridge und die Sydney Opera bei Sonnenuntergang zu fotografieren. Wow, was für ein Anblick! Das ist echt Fantastisch! Ich glaub ich war da fast zwei Stunden und hab nur geschaut. Tja und dann bin ich langsam wieder zum Hotel gelaufen und hab mich ans Blögle gemacht.
Jetzt gehts noch einmal in die Badewanne und Morgen gegen Mittag hohl ich dann mein Vehikel für die nächsten Tage ab. Yeah!

So, das wars für heute. Schick euch liebe Grüße vom anderen Ende der Welt. Adele!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.