Der Rheinfall – Europas größter Wasserfall (Rhine Falls)

Unweit der Deutsch-Schweizer Grenze, bei Schaffhausen, gibt es ein grandioses Naturschauspiel zu sehen. Den Rheinfall.

Der Rhein ist mit rund 860 Kilometern der größte und wasserreichste Strom in Deutschland. Von seiner Quelle bis zur Mündung bei Rotterdam legt er 1320 Kilometer zurück. Auf seiner Reise von der Schweiz in die Nordsee erlebt der Rhein dabei so einiges. Nachdem er als kleiner Fluss über die Schweizer Alpen herab floss muss er kurz darauf den Bodensee durchqueren. Tatsächlich vermischt sich das Bodenseewasser fast nicht mit dem Rheinwasser. Dieses sinkt ab und fließt bei Stein am Rhein wieder aus dem Bodensee in sein eigenes Flussbett.
Auf seinem Weg beist sich der Rhein zwischen dem Bodensee und Basel seit Jahrtausenden in das harte Jurakalkgestein und wird so teils zum wilden Fluss mit Stromschnellen und kurz hinter Schaffhausen sogar mit einem Wasserfall.
Rheinfall - Sicht vom Schloss Laufen 4 Kilometer hinter Schaffhausen, in Neuhausen, gibt es den größten Wasserfall Europas zu bestaunen. Den Rheinfall. Er ist zwar mit 23 Metern nur halb so hoch wie der Isländische Dettifoss, aber dafür doppelt so wasserreich. Bei einer mittleren Wasserführung des Rheins stürzen am Rheinfall 700 Kubikmeter Wasser pro Sekunde über die Felsen in das 13 Meter tiefe Rheinfallbecken.

Der Rheinfall ist wunderbar als Tagesausflug für Jung und Alt geeignet.

Die Anreise

Die Anreise zum Rheinfall kann ich unbedingt mit dem Zug empfehlen. Steigt man an der Station „Neuhausen Bad Bhf“ aus ist man in nur wenigen Minuten direkt am Rheinfall.
Natürlich kann man aber auch mit dem Auto anreisen. Dazu sollte man wissen, dass man den Rheinfall von beiden Seiten aus anfahren kann. Der typische (Deutsche)Touri, sowie die meisten Reisebusse parken (Schweizerdeutsch: parkieren) am rechten Rheinufer auf Neuhausener Seite. Diese Seite liegt übrigens im Kanton Schaffhausen. Auf der linken Rheinseite liegt der Rheinfall in der Gemeinde Laufen-Uhwiesen im Kanton Zürich. Auch hier kann man parken.
Meiner Meinung ist die Laufener Seite, die schönere Seite um den Rheinfall zu erkunden.

Am Rheinfall
Halte dein Herz, o Wanderer, fest in gewaltigen Haenden!
Mir entstuerzte vor Lust zitternd das meinige fast.
Rastlos donnernde Massen auf donnernde Massen geworfen,
Ohr und Auge wohin retten sie sich im Tumult?
Wahrlich, den eigenen Wutschrei hoerete nicht der Gigant hier,
Laeg er, vom Himmel gestuerzt, unten am Felsen gekruemmt!
Rosse der Goetter, im Schwung, eins ueber dem Ruecken des andern,
Stuermen herunter und streun silberne Maehnen umher;
Herrliche Leiber, unzaehlbare, folgen sich, nimmer dieselben,
Ewig dieselbigen – wer wartet das Ende wohl aus?
Angst umzieht dir den Busen mit eins, und, _wie_ du es denkest,
Ueber das Haupt stuerzt dir krachend das Himmelsgewoelb!
Eduard Mörike

Den Rheinfall erleben

Da ich am Hochrhein, wie hier der Rhein genannt wird, aufgewachsen bin kenne ich den Rheinfall schon seit ich ein kleines Kind war. Deshalb kann ich sagen der Rheinfall ist für jeden und zu jeder Jahreszeit spannend. Egal ob nach einem trockenen Sommer oder nach der Schneeschmelze ist er immer eine Reise wert!

Beginnt man den Rheinfall also von der Laufener Seite aus zu erkunden kommt man erst zum Schloss Laufen. Neben einem Restaurant ist hier auch die Jugendherberge Dachsen. Exklusiver kann man den Rheinfall wohl kaum erleben.
Vom Schloss geht es für Rollstuhlfahrer oder für Leute die nicht all zu gut zu Fuß sind bequem mit dem Panoramalift hinab zum Rheinfall. Für alle Anderen beginnt das Erlebnis schon bevor man die ersten Stufen hinab gestiegen ist. Noch am Schloss Laufen kann man den ersten Blick von oben auf den Rheinfall werfen. Man sollte sich von diesem Anblick gar nicht lange verzaubern lassen, sondern die ersten Stufen nach unten nehmen.
Rheinfall - Plattform Der Aussichtspunkt Belvedere bietet einen grandiosen Blick über den ganzen Rheinfall. Von dort lassen sich die Ausmaße dieses Naturschauspieles bestaunen.
Wer genug gesehen hat, steigt noch ein paar Stufen weiter hinab zum sogenannten Aussichtspunkt Känzeli. Hier ist eine Plattform die etwas in den Rheinfall ragt. So bekommt man einen atemberaubenden Blick auf den Rheinfall. Quais direkt vor der Nase. Von hier springen im Sommer, wenn der Rheinfall wenig Wasser führt, einheimische Jugendliche in das Rheinfallbecken. Das ist natürlich verboten und sollte nicht nachgemacht werden!
Möchte man der Naturgewallt noch etwas näher kommen geht man durch eine kleine Höhle und kommt am Aussichtspunkt Fischet heraus. Hier ist man dem Rheinfall zum anfassen nah. Hier spürt man wie alles bebt und die Gischt die Sicht manchmal fast unmöglich macht. Man hört fast sein eigenes Wort nicht mehr. Nur das laute Getöse des herabrauschenden Wassers. Das ist so ein Moment, an dem man sich ziemlich unwichtig und klein auf diesem Planeten vorkommen kann. Einfach atemberaubend!

Möchte man nach diesem Erlebnis noch mehr vom Rheinfall erleben empfiehlt es sich ganz hinunter zu gehen und eine Tour mit einem der Rheinfallboote zu unternehmen.
Ich kann das große Kombiticket empfehlen! Zuerst fährt man mit einem Rheinfallboot auf die andere Rheinseite zum Schlösschen Wörth. Dort wechselt man auf ein weiteres Boot. Dort geht die halbstündige Tour stromabwärts. Während der Tour bekommt man einiges über den Rhein und den Rheinfall zu hören. Man fährt bis zum kleinen Freibad Dachsen. Hier werden bei Bedarf Rheinschwimmer mitgenommen die unterhalb des Rheinfallbeckens vom Boot in den Rhein hüpfen und sich wieder bis zum Freibad treiben lassen.
Rheinfall - Boot Nach dieser Tour sollte man noch ein weiteres Highlight mit machen und mit dem Rheinfallboot zum Rheinfallfelsen fahren. Auf dem mittleren Felsen im Rheinfall gibt es eine kleine Aussichtsplattform. Ein einmaliges Erlebnis mitten im Rheinfall!

Anlässlich des 100. Geburtstages des Elektrizitätswerkes wurde 2008 vom St. Galler Lichtplaner Charles Keller eine neue Rheinfall-Beleuchtung installiert. Diese beginnt je nach Jahreszeit zwischen 18:30 Uhr und 21 Uhr und dauert bis maximal 23 Uhr. (Wegen der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission wird auf die Beleuchtung im Monat Juni, während zwei Wochen in der Winterszeit sowie an einem Wochenende im Oktober verzichtet)

Nach diesen Erlebnissen kann man zu Fuß auf die andere Rheinseite gehen. Man läuft das Rheinfallbecken entlang und steigt zum Elektrizitätswerk bzw. dem Mühlenradhaus hinauf und überquert den Rhein kurz vor dem Rheinfall auf der Eisenbahnbrücke.

Mit diesen Eindrücken ist ein gelungener Tagesausflug garantiert!

„Das Meer gebietet dem Meer. Wenn man sich die Quellen des Ozeans dichten wollte,
so müsste man sie so darstellen“. (bei Betrachtung des Rheinfalls zu Schaffhausen).
Johann Wolfgang von Goethe (Tagebuch, 18.9.1797)

Rheinfall - von oben

Rheinfall „Do´s“:

– Unterhalb des Rheinfallbecken im Rhein Baden
(Für ungeübte Schwimmer gibts eine Badestelle (bei Dachsen). Im Sommer springen Jugendliche dort von der Fußgängerbrücke.)
– Strandbad Dachsen
(Das kleine Freibad Dachsen ist auch lässig und man kann sich dort mit dem Rheinfallboot bis kurz vor das Rheinfallbecken fahren lassen um sich dann im Rhein bis zum Freibad treiben zu lassen.)

Rheinfall Don´ts:

– Rheinfall Befahrung (bis zu 5000 CHF Buse)
– Innerhalb des Rheinfallbecken baden

Am Rande und schön zu wissen:

Seit Mai 2015 gibt es den Rheinfall aus der Dose. Für 3 CHF gibt es 0,33 Liter Trinkwasser aus dem Grundwasserpumpwerk Neuhausen (Kubikmeter Preis in Neuhausen: 1,40 CHF). Abgefüllt wird das kostbare Nass in de Schaffhauser Brauerei Falken AG.

4 Kommentare:

  1. Ja, den Rheinfall kann man immer mal wieder besuchen. Tolle Location, schöner Bericht. Und noch ein kleiner Tipp am Rande, die Currywurst am Imbiss vor dem Schloss Laufen ist trotz des Preisgefüges sehr empfehlenswert 😉

  2. Oh, da mag ich auch mal hin. Hatte ich mir schon ein paar Mal vorgenommen. Ganz ganz toll.

    LG Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.