Reise Blögle
Image default

Ausflug zu den Hessigheimer Felsengärten am Neckar

Die Hessigheimer Felsengärten bieten viel Natur zum entdecken und ein eindrucksvolles Panorama über die Hessigheimer Neckarschleife.

Hessigheimer Felsengärten

Klar kennt man Stuttgart, Ludwigsburg und vielleicht auch noch Heilbronn. Welche Kleinode aber dazwischen liegen bleibt vielen Urlaubern oftmals verborgen. Schade eigentlich. Die Hessigheimer Felsengärten sind in der Region ein sehr beliebtes Ausflugsziel. 

Aber auch für Urlauber, die Stuttgart oder Heilbronn als Ziel haben sind die Hessigheimer Felsengärten ein wunderbarer Tagesausflug Tipp! 

Egal ob man mit dem Auto, dem Rad oder dem Schiff den Neckar entlang fährt wird der Blick automatisch bei Hessigheim auf die markanten Muschelkalkfelsen fallen. 20 bis 50 Meter hohe Muschelkalkfelsen ragen dort aus dem Neckartal empor. Insgesamt über rund 500 Metern Länge zieht sich eine Kette von Mauern und Felstürmen vor der geschlossenen Felswand entlang. In der Region werden diese Felsformationen daher auch liebevoll „Schwäbische Dolomiten” genannt. 

Die hessigheimer Felsengärten sind ein wildromantisches Ausflugsziel für Jung und Alt. Wer hierher kommt kann auf einem relativ kleinen Areal viel entdecken. Zum Beispiel gibt es die beeindruckenden Steillagen der Weinbauern zu bestaunen. Ganz besonders ist auch der Ausblick von den Hessigheimer Felsengärten. Wer oben angekommen ist kann sich über ein beeindruckendes Panorama über die Hessigheimer Neckarschleife erfreuen. Der Ausblick zeigt die typische Landschaft des Mittleren Neckartals. 

Durch die einmalige Geologie ist dort vor allem auch die Natur ein ganz besonderes Erlebnis. 

Naturschutzgebiet “Felsengärten”

Das relativ kleine Naturschutzgebiet “Felsengärten” ist Teil des Natura 2000-Gebiets „Nördliches Neckarbecken“. Die Muschelkalkfelsen bestehen aus Sedimentgesteinen aus dem Erdmittelalter. Noch heute kann man Einschlüsse und Abdrücke von zum Beispiel Muscheln, Seelilien und auch Fischsauriern finden. Dieses Sedimentgestein entstand in einem flachen und warmen Meer während der Trias – Zeit vor etwa 243 bis 235 Millionen Jahren. Wie an vielen Orten brachten auch hier tektonische Vorgänge in erdgeschichtlich jüngerer Zeit dieses Gestein vom ehemaligen Meeresboden an die heutige Oberfläche. Später schnitt sich dann der  Neckar zwischen Stuttgart und Neckarelz in den Muschelkalk.Dadurch wurden mit der Zeit die heutigen Hessigheimer Felsengärten freigelegt. Noch heute formt die Witterung diese Gesteinsformationen tagtäglich ein wenig.

Heute trifft man hier oben auf den kargen Felsköpfen auf eine artenreichen Flora. Sie ist hauptsächlich geprägt von Wimper-Perlgras, Kalk-Blaugras, Kelch-Steinkraut, Thymian, Scharfer Mauerpfeffer, Natterkopf, Aufrechter Ziest, KartäuserNelke, Edel-Gamander und dem Frühlings Fingerkraut. Das kleine, aber ökologisch hochwertige Naturschutzgebiet ist ein echtes Stück Wildnis inmitten der Weinberge und Felder. Die Felsengärten mit ihren Wänden, Türmen, Felsblöcken und der Schlucht bieten den Besuchern spannende Naturerlebnisse und Einblicke in den Lebensraum Fels. Wer sich ruhig und vorsichtig auf den Wegen bewegt, kann hier auch die Wärme liebende und gut kletternde Mauereidechse entdecken. Generell kann man dort eine wunderschöne Zeit in der Natur genießen. Natürlich sollte man im Naturschutzgebiet möglichst Lärm und Müll vermeiden. 

Wandern, Klettern und Radfahren

Die Hessigheimer Felsengärten wurden ab etwa 1900 nachweislich als Wanderziel genutzt. Ab 1920 sind auch Kletterer schriftlich erwähnt worden. Beides wird vermutlich aber schon in noch früherer Zeit schon für Aufsehen gesorgt haben. Es wurde halt nur nicht festgehalten.

Egal wie man unterwegs ist, die Aussicht auf das Neckartal und die Hessigheimer Neckarschleife wird immer etwas ganz Besonderes sein.

Wandern

Viele Wege führen nach Rom. Aber auch zu den Hessigheimer Felsengärten. Die Wege sind gut zugänglich aber nicht überall barrierefrei. Ein festes Schuhwerk mit rutschfester Wandersohle  ist auf jeden Fall eine gute Idee.

  • Der Weinlehrpfad der Felsengartenkellerei
    Diese kleine Wanderung empfiehlt sich für jeden Besucher. Über 3 Kilometer führt der Weinlehrpfad entlang der Felsengärten durch die Weinberge. Der Pfad ist bei jedem Wetter begehbar. Hinweistafeln informieren über alles Wissenswerte rund um den Weinbau in diesen Steillagen. Im Anschluss empfiehlt sich ein Abstecher in der Felsengartenkellerei. 
  • Der Gemmrigheimer Rundwanderweg
    Ein 22 Kilometer langer Rundwanderweg des Schwäbischen Albvereins e.V.
    Er führt auf die Höhen von Gemmrigheim mit herrlichen Ausblicken ins Neckartal und in die Stromberge. Weiter gehts nach Hessigheim zu den Felsengärten. Von dort zurück über Neckarwestheim zum Schloss Liebenstein wieder Richtung Gemmrigheim.
  • Der Marathon-Wanderweg der Felsengartenkellerei
    Wer gerne längere Touren wandert, der kann mit dem Marathon-Wanderweg auf ungefähr 41 Kilometern nahezu alle Gemeinden, die zur Felsengartenkellerei Besigheim e.G. gehören, kennen lernen. Der Marathon-Wanderweg gliedert sich in sechs Etappen, die zwischen den einzelnen Ortschaften liegen.
  • Der Württembergische Weinwanderweg (WWW)
    Der Württembergische Wein-Wanderweg führt von Aub in Bayerisch Franken nach Esslingen am Neckar und verbindet in zahlreichen Windungen die Weinbauregionen Württembergs zwischen Tauber und Neckar. Mit seiner Länge von 470 km gilt er als längster Weinwanderweg Deutschlands. Ein kleines Stück verläuft unterhalb der Hessigheimer Felsengärten und lädt zu einem kleinen Abstecher ein.
  • Der Neckarweg ist ein Weitwander- und Themenweg des Schwäbischen Albvereins und des Odenwaldklubs, der dem Verlauf des Neckars folgt. Er beginnt im Schwenninger Moos und endet in Mannheim. Hier mündet der Neckar bei Flusskilometer Null in den Rhein. Zwischen Flußkilometer 139,0 und 139,7 stehen die Hessigheimer Felsengärten entlang des Neckars.

Klettern hoch über dem Neckar

Das Klettern hat in den Hessigheimer Felsengärten Tradition. Seit den 1920er Jahren ist dies als Klettersport an dieser Stelle belegt. Die Klettermöglichkeiten hier sind äußerst vielfältig. Insgesamt sind 130 offizielle Kletterrouten im Kletterführer des Deutschen Alpenvereins aufgeführt. Dabei handelt es sich um Kletterrouten vom dritten bis zum neunten Schwierigkeitsgrad. Es ist also für jeden Kletterer etwas passendes dabei. Hinter den aneinander gereihten Felstürmen und Mauern finden die Kletterer eine 12 Meter tiefe und 2 bis 8 Meter breite Schlucht vor. 

Im Muschelkalkfelsen finden die Kletterer eine deutliche Schichtung des Gesteins vor. Hierbei handelt es sich um Ton- und Mergellagen. Sie verwittern schneller als der umgebende Kalk. Dies sind die typischen waagerechten Felsstrukturen wie Absätze, Bänder und kleine Leisten. Diese nur wenige Zentimeter hohen, waagerechten Fugen verlangen kräfte zehrendes Klettern.. Alles in allem ein wahres Eldorado für Sportkletterer.
Dem spannenden Klettern kann man als Wanderer übrigens ganz bequem von oberen Wanderpfad aus zusehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Klettern an den Hessigheimer Felsengärten

Radfahren zwischen Neckar und Reben

Überall wo ein Fluß fließt ist das Radfahren ja immer ziemlich angenehm. So lässt sich das Ausflugsziel der Hessigheimer Felsengärten prima in eine Fahrradtour einplanen. Sei es als Ausgangs- oder Endpunkt, oder als Zwischenetappe.

Ein lokaler Radrundweg für Genießer ist der “7 Keltern”. Er wurde von der Felsengartenkellerei ausgeschildert. Bei der Felsengartenkellerei in Hessigheim beginnt auch der Radrundweg. Die gesamte Route der Radwanderung hat eine  Länge von rund 48 Kilometern. Dabei werden 410 Höhenmeter Höhenmeter überwunden. Gleich zu Beginn geht es von der Felsenkellerei hinauf. Hat man dies einmal geschafft und die wunderbare Aussicht über das Neckartal genossen geht es von dort an Bergab, bzw. flach weiter. Die Radroute führt durch Gemmrigheim, Walheim, Löchgau, Bietigheim, Ingersheim über Besigheim zurück nach Hessigheim. 

Natürlich führt am Neckartal-Radweg auch hier nichts dran vorbei. Er ist als 4-Sterne-Qualitätsradroute ausgezeichnet. beginnt in der Nähe des Bahnhofs Villingen und Endet in Mannheim. Quasi einmal mitten durchs Herz Baden-Württembergs. Als Tagesetappe bietet sich zum Beispiel eine Tour ab Stuttgart an. Von Stuttgart Bad-Cannstatt bis Besigheim. Das sind rund 30 Kilometer entlang des Neckars. 

Gut zu wissen

Auf dem Neckar wird von der Berufsschifffahrt genutzt und hat auch einige Staustufen. Trotzdem ist der Neckar auch für Kanutouren geeignet. Im Bereich Besigheim gibt es auch Kanuverleiher für Touren.

Bei der Felsengartenkellerei in Hessigheim gibt es einen kleinen Wohnmobilstellplatz. Es gibt dort einige Stellplätze die über Strom- und Wasserversorgung verfügen. Einige davon sind geschottert. Bislang wird für den Stellplatz noch keine Stellplatzgebühr verlangt. Natürlich sollte dann aber ein Besuch in der Restauration oder ein Einkauf im Laden der Felsengartenkellerei obligatorisch sein.

Das Weinort Hessigheim

Hessigheim liegt zwischen dem Neckar und den Weinbergen im Norden des Landkreises Ludwigsburg. Die Schwäbische Weinstraße und die Schwäbische Dichterstraße führen hier vorbei. Ein Besuch in der Fachwerkstadt Hessigheim lohnt sich auf jeden Fall. Hier kann man schön durch die Altstadt schlendern. Besondere Kleinode sind das Rathaus und das Bürgerhaus „Altes Rathaus“, sowie die (teils über 700 Jahre) alten Martinskirche. In Hessigheim lässt es sich auch gut in traditionsreichen Wirtschaften einkehren.

Eine absolute Besonderheit in Hessigheim ist die Promenade der Köstlichkeiten. Hauptsächlich während der Erntezeit kann man die Ortsdurchfahrt quasi als Marktstraße erleben. Eine Fülle von Angeboten reiht sich hier dann teils Stand an Stand. Es werden allerlei lokale Erzeugnisse zu fairen Preisen angeboten.

Der Weinbau und ihre Genossenschaft

Die Felsengartenkellerei zählt rund 1400 Mitglieder zu ihrer Genossenschaft. Auf 700 Hektar wird dabei eine beachtliche Vielfalt an Rebsorten angebaut. Natürlich darf der Trollinger in Schwaben nicht fehlen. Neben den Weinen werden auch prickelnde Winzersekte, Weincocktails und auch leckere Brände erzeugt. 
Mir persönlich schmeckt der typisch „schwäbische“ Cuvée aus Trollinger mit Lemberger immer sehr.

Alle Tropfen lassen sich direkt im Laden der Felsengartenkellerei probieren und kaufen. Im Kellerhof der Felsengartenkellerei lässt sich dann der Ausflug entspannt ausklingen. Während die Kinder auf dem Spielplatz herumtollen, kann gemütlich das ein oder andere Viertele g´schloz (getrunken)t werden.
Die Felsengartenkellerei bietet diverse Events an. Von den “Freitags-Weinproben” bis zu Weinerlebnis- und Genussführungen gibt es alles Mögliche zu erleben.

Felsengartenkellerei Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag 8.30 bis 18 Uhr,
Samstag 9 bis 16 Uhr, Sonntag 12 bis 17 Uhr (März bis  Dezember)

Interessante Links zum Thema

Anfahrt

Mit dem ÖPNV
Ab Stuttgart Hbf mit der Regionalbahn (RB) bis Besigheim und umsteigen in den Bus 459 (ca. 45 min.)
Alternativ ab Stuttgart Hbf mit S-Bahn S4 bis Freiberg und dort in den Bus 459 umsteigen.
ideal die VVS-TagesTickets an. Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durch das gesamte VVS-Gebiet 

Mit dem Auto
Über die Autobahn A 81 Ausfahrt Mundelsheim. Von dort Richtung Hessigheim und dort
zum Wanderparkplatz Am Felsengarten 1, 74394 Hessigheim (Am Fuße der Felsengartenkellerei Besigheim eG).

Mit dem Schiff
Die Schiffsanlegestelle „Felsengärten“ wird im Linienverkehr vom Neckar Käptn angefahren.
Zum Beispiel die Strecke Felsengärten – LB-Hoheneck (Anschluss an die S-Bahn Marbach),
oder die Strecke Felsengärten – Besigheim (Anschluss an die Regionalbahn).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.