Reise Blögle
Image default

Ausflugtipp: Die Pfahlbauten vom Bodensee

Am Bodensee kann man im Pfahlbauten Unteruhldingen erleben wie Menschen vor 3000 bis 6000 Jahren gelebt haben.

Anreise zum Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Bus:
Seelinie 7395 Friedrichshafen – Überlingen bis Haltestelle „Unteruhldingen, Meersburger Straße“ oder
Erlebnisbus 1  (mit Affenberg & Schloss Salem) oder Erlebnisbus 2 (mit Traktormuseum & Meersburg)
Schiff:
BSB Bodensee-Schiffsbetriebe Kombiticket Pfahlbaumuseum oder Pfahlbaumuseum & Insel Mainau.
Auto:
Strandpromenade 6,  88690 Uhldingen-Mühlhofen
B30/B31 Ausfahrt Uhldingen-Mühlhofe, Beschilderung „Pfahlbauten“ folgen

Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Am Wochenende besuchte ich seit langem mal wieder das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen; Besser bekannt ist es eigentlich einfach unter dem Namen „Pfahlbauten“. Ein Besuch der Pfahlbauten Unteruhldingen eignet sich optimal als Tagesausflug. Es sollte aber auch bei keinem Bodenseeurlaub fehlen! Ein idealer Ausflug, der bei jedem Wetter am Bodensee gemacht werden kann. Das privat geführte Museum gibt es seit 1922. Mittlerweile stehen im Uferbereich des Bodensees 23 rekonstruierte Häuser aus der Stein- und Bronzezeit (ca. 4.000-850 v. Chr.). Hier wird Geschichte erlebbar gemacht.

Ein Besuch bei den Pfahlbauten Unteruhldingen beginnt mit der 360° Multimediashow „ARCHAEORAMA“. In rund 10 Minuten wird man zu einem Tauchgang unter Wasser mitgenommen und bekommt erklärt was Unterwasserarchäologie bedeutet. Allerdings sollte man sich davon nicht all zu viel versprechen. Es dient hauptsächlich dazu den im Sommer hohen Besucherstrom etwas besser zu kontrollieren.

Im Anschluss geht es dann vom Bodenseeufer über einen Holzsteg zu der Pfahlbausiedlung. Das Gelände lässt sich alleine erkunden oder aber auch mit einer Führung näher bringen. In den verschiedenen Pfahlbauten wird anschaulich gezeigt, wie das Leben in einer solchen Siedlung vor 3000 bis 6000 Jahren wohl ausgesehen haben wird. Vom Werkzeug herstellen, über das Fischen bis zum gemeinschaftlichen Leben wird vieles gezeigt und beschrieben. So kann der Besucher in den Pfahlbauten die Welt der Jungsteinzeit und der Bronzezeit direkt erfahren.

Es wird anschaulich erklärt warum es überhaupt Pfahlbauten gegeben hat bzw. in anderen Regionen der Erde noch heute gibt. Am Bodensee siedelte man sich schon früh gerne an. Um aber unter anderem vor den großen Wasserstandsschwankungen zwischen Sommer und der Schneeschmelze am Bodensee geschützt zu sein baute man eben auf Stelzen.

Vor allem bei Konstanz, Bodman-Ludwigshafen und Unteruhldingen befanden sich die größten Siedlungskonzentrationen in prähistorischer Zeit. Nicht ohne Grund, denn die kürzeste Distanz für eine Überfahrtsmöglichkeit vom Nord- zum Südufer des Bodensees besteht mit nur 2,3 Kilometern genau zwischen Unteruhldingen und der Insel Mainau. Deshalb ist Unteruhldingen auch ein Bestandteil einer historischen Route von der Donau über Oberschwaben, den Bodensee und quer die Schweiz bis nach Italien gewesen.
Allein am Bodensee sind inzwischen über 100 Siedlungsstandorte mit etwa 400 ehemaligen Siedlungen bekannt. Bevorzugt wurden Standorte mit guten Ackerböden, ausreichender Frischwasserversorgung an geografischen Kreuzungspunkten von Handelswegen.

Die ältesten Pfahlbauten im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen sind Rekonstruktionen aus dem Jahr 1922 und die neuesten stammen von 2007. Damals hatte der Südwestrundfunk (SWR) mit dem Bayerischen Rundfunk (BR) unweit des Pfahlbaumuseums 13 Menschen für 8 Wochen in das Abenteuer „Pfahlbauten – Leben in der Steinzeit“ geschickt. Die Sendungen sind in den Mediatheken noch nachzuschauen. Nach dem Projekt wurden die Pfahlbauten Unteruhldingen am Drehort abgebaut und in das Pfahlbaumuseum integriert.

Tipp

Während den „Archae-X“ Tagen im Sommer laden die Pfahlbauten Unteruhldingen zum Schauen und Staunen ein. Dann kann man live erleben und selbst versuchen wie vor 6000 Jahren Feuer mit Steinen gemacht, Mehl gemahlen, Eintopf gekocht, Keramik hergestellt oder gejagt wurde (Termine: www.pfahlbauten.de).

Barrierefreiheit

Behindertenparkplätze sind direkt neben dem Museum vorhanden.
Das Museum ist weitgehend barrierefrei. Auf dem Außengelände ermöglichen ausreichend breite Stege und Häusertüren den Zugang zu den Pfahlbauten Unteruhldingen; über Rampen und Fahrstuhl erreicht man alle Ausstellungsbereiche innerhalb des Museumsgebäudes.

Auszeichnungen

Im Sommer 2011 wurden die Pfahlbauten zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt.
2011 wurden die Pfahlbauten Unteruhldingen mit dem Zertifikat „Familien-Ferien“ durch den Tourismusverband Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Ähnliche Beiträge

5 Kommentare

Julia Weishaar 7. Juli 2016 at 21:46

Hallo André, vor einigen Monaten hatte ich bereits Deinen Artikel über den Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht verlinkt. Jetzt würde ich gerne diesen schönen Artikel verlinken und teilen. Ich habe ihn schon mal eingetragen :-)! So sieht er bei aktivglück aus: http://aktivglueck.de/pfahlbaumuseum-bodensee. Wäre das für Dich okay, wenn ich das so auch in den sozialen Medien verbreite? Vielen Dank schon mal für Deine Antwort!
LG von vor’m Fernseher, Julia

Weiterleiten
Andre 7. Juli 2016 at 22:52

Hallo Julia !
Ja klar. Freut mich wenn er gefällt.

Grüßle André

Weiterleiten
Julia Weishaar 8. Juli 2016 at 09:33

Danke :-)!

LG zurück, Julia

Weiterleiten
Prof.Dr. Gunter Schöbel 29. Mai 2016 at 09:47

Vielen Dank

Spitze Berichterstattung auch die Hinweise zur Anreise dabei.

Viel Erfolg auch witerhin!

Weiterleiten
Andre 29. Mai 2016 at 12:14

Vielen Dank!
Ihr dürft den Artikel sich gerne teilen etc.

Weiterleiten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.