Reise Blögle
Image default

Zu Gast im Weinanbaugebiet Ahr

Das kleine, aber feine Weinanbaugebiet Ahr hat neben Gaumenfreuden auch viel tolle Natur und Geschichte zu bieten.

Anreise

Ins Weinanbaugebiet Ahr, nach Bad Neuenahr-Ahrweiler kommt man am entspanntesten mit der Bahn. Am wenigsten umsteigen muss man in der Regel, wenn man mit einem InterCity bis Remagen fährt und von dort in eine Regionalbahn nach Bad Neuenahr-Ahrweiler umsteigt. Man kann zwar auch mit dem ICE bis Siegburg-Bonn fahren, muss dann aber mehrmals bis Bad Neuenahr-Ahrweiler umsteigen. Übrigens hat Bad Neuenahr-Ahrweiler ganze fünf Bahnhöfe über die Teilorte verteilt.

Das Weinanbaugebiet Ahr

Kennt ihr das Weinanbaugebiet Ahr?
Also ich kannte es bis vor kurzem ehrlich gesagt noch nicht. Das hat sich nun aber geändert. Die Tourismus Rheinland-Pfalz GmbH hatte mich und ein paar weitere Reiseblogger auf ein Weinbaugebiet Ahr Kennenlernwochenende eingeladen.

Wellness, Wein und Wandern. So kann man wohl am besten das Weinanbaugebiet Ahr umschreiben.
Ganz im Norden von Rheinland-Pfalz erstreckt sich entlang der Ahr zwischen Blankenheim (Quelle) und Sinzig (Mündung) das Ahrtal. Mittendrin liegt Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Die einzigartige Kulturlandschaft Weinanbaugebiet Ahr mit teils steilen und exponierten Schieferhängen entlang der Ahr hat scheinbar schon den Römern gut gefallen. Die haben sich hier schon damals niedergelassen. Hier passte einfach einiges zusammen. Zum einen haben schon die Römer die Thermalquellen gekannt und zum andren konnte man an den steilen Sonnenhängen Wein anbauen und musste diesen nicht umständlich aus Rom herbei schaffen.

Das Weinanbaugebiet Ahr erstreckt sich heute gerade mal auf rund 560 Hektar. Davon sind alleine fast 290 Hektar in und um Bad Neuenahr-Ahrweiler bewirtschaftet. Es ist eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands.
Diesem Umstand hat Bad Neuenahr-Ahrweiler wohl zu verdanken das zu sein was es heute ist. Eine kleine Oase. Hier ist auf engem Raum Genuss, Entspannen und Erleben vereint.

„Wer an der Ahr war und weiß,
daß er an der Ahr war,
war nicht an der Ahr.

Alte Ahrtaler Weisheit

Der Weinanbau im Ahrtal

Im Weinanbaugebiet Ahr werden auf 85 Prozent der Anbauflächen Rotweine angebaut. Übrigens bei uns im Rotwein liebenden Baden-Württemberg sind es heutzutage nur noch 70 Prozent. Im Weinanbaugebiet Ahr werden Rotweinsorten wie der Blauer Spätburgunder, Portugieser, Frühburgunder oder auch Regent und Dornfelder angebaut Die unbestrittene Leitrebsorte der Ahr ist der Blaue Spätburgunder.

Für die Fans des Weisweins gibt es auch im Weinanbaugebiet Ahr ein paar leckere Tröpfchen. Riesling und Müller-Thurgau, Weißburgunder, Chardonnay, sowie Grauburgunder, Kerner, Solaris, Ortega oder Johanniter werden hier gerne Angebaut.Wenn man einen Besuch im Weinanbaugebiet Ahr macht, sollte man sich unbedingt auch die Zeit nehmen etwas mehr über den Wein zu erfahren.

Neben den klassischen Stadtführungen gibt es in Ahrweiler zum Beispiel eine Stadtführung unter dem Motto „In Vino Veritas – im Wein liegt die wAHRheit“. Das ist eine eher kurzweilige Tour durch die Altstadt Ahrweilers. Man erfährt einiges über die Geschichte des Ortes und über den Wein. Ab und an schleichen sich jedoch falsche Geschichten ein. Die Gäste müssen dann entscheiden ob das wahr oder frei erfunden war. Dazu gibt es an drei Stationen entlang der Route jeweils eine kleine Weinprobe. Diese rund zwei Stunden dauernde Führung lohnt sich wirklich um Ort und Wein näher kennen zu lernen.

Weinproben

Den Weinliebhabern unter euch kann ich bei einem Besuch des Weinanbaugebiet Ahr auf jeden Fall auch noch eine Weinprobe auf einem der Weingüter empfehlen. Eine beeindruckende Location dazu bietet dafür die älteste Winzergenossenschaft der Welt; die Winzergenossenschaft Mayerschoß-Altenahr.

Hier werden unterschiedlichste Veranstaltungen angeboten. Von der klassischen Weinprobe über die kulinarische Weinprobe oder Wein und Schokoladenverkostung ist alles dabei. Eine Führung durch den 100 Jahre alten Weinkeller und das eigene, kleine Weinbaumuseum sollte man auf jeden Fall nicht verpassen.

Die Führungen machen die Winzer der Genossenschaft des Weinanbaugebiet Ahr und können daher zu jedem Wein auch die passende Geschichte oder Anekdote erzählen. Tja, und ich als Schwabe muss nach den Weinverkostungen wirklich sagen, dass auch das Ahrtal gute Weine hervor bringt.

Die Region feiert natürlich auch gerne. So gibt es über das gesamte Jahr überall im Weinanbaugebiet Ahr kleinere und größere Weinfeste. Eines der bekanntesten ist der Weinmarkt des Weinanbaugebiet Ahr. Jedes Jahr am Pfingstwochenende findet der große Weinmarkt der Ahr in Ahrweiler auf dem Marktplatz statt. Der Höhepunkt ist jedes Jahr am Pfingstsamstag die Krönung der neuen Ahrweinkönigin.

Zum wandern, spazieren und entdecken

Wer nach all dem Wein, dann etwas anderes sehen möchte ist auch hier im Weinanbaugebiet Ahr bestens aufgehoben. Nicht von ungefähr ist daher das Ahrtal eines der wichtigsten Naherholungsgebiete für den Ballungsraum rund um Köln und Bonn.

Klar bietet sich im Weinanbaugebiet Ahrauch eine Wanderung durch die Weinberge an. Dafür gibt es extra den Rotweinwanderweg der von Bad Bodendorf bis hin nach Altenahr führt und auf über 35 Kilometer zur Wanderung entlang der Weindörfer einlädt. Keine Sorge, auf dem trockenen muss unterwegs niemand bleiben. In Straußwirtschaften und Probierstuben wird jede Rast garantiert zum Genus.

Wem der Rotweinwanderweg zu klein ist kann auch den gesamten Ahrsteig erwandern. Aufgeteilt in Etappen zwischen 10 bis 20 Kilometern lässt sich so das Ahrtal bestens erleben.

Für die jungen Gäste gibt es den Erlebnispfad für Kids. Das ist eine kleine Wanderung speziell für Kinder abgestimmt und immer wieder mit spannenden Informationen für Groß und Klein zum Thema „Traube und Natur“. Wer es nicht so mit Wandern hat, kann auch einfach entlang der Ahr den Ahrtal-Radweg fahren. Fährt man von der Quelle zur Mündung hat man immer ein leichtes Gefälle und kommt somit unbeschwert voran und kann die Landschaft genießen.

Egal ob man am Vortag gewandert oder geradelt ist, sollte man danach die Thermalquellen in Bad Neuenahr nutzen. Die Ahrthermen beziehen ihr Wasser aus eine 359 Meter tiefen Quelle das im Bad mit 31 Grad ankommt. Neben diversen Becken, Whirlpools und Massagedüsen im Innenbereich gibt es auch einen Außenbecken mit einem Strömungskanal und einem Liegebereich. Dazu kann man sich auch in der Saunalandschaft mal richtig ins Schwitzen kommen.

Was es sonst noch zu erwähnen gibt

  • Der ehemalige Regierungsbunker
  • Römervilla in Ahrweiler
  • die gut erhaltene Ahrweiler Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert
  • St. Laurentius Kirche. Die um das Jahr 1269 errichtete Kirche ist die älteste gotische Hallenkirche im Rheinland
  • Die ehemalige Synagoge. Sie ist heute ein viel genutzter Ausstellungsort für Kunstausstellungen.
  • Das Mineralwasser Apollinaris kommt aus Ahrweiler und gehört mittlerweile zum Coca-Cola Konzern. Queen Victoria ernannte Apollinaris 1897 zum königlichen Hoflieferanten. Alleine 1900 wurden 28 Millionen Flaschen in alle Welt verkauft. Daher auch der Weltbekannte Slogan: „The Queen Of Table Waters“

Fazit

Tja, was soll ich sagen? Es hat sich mal wieder gezeigt wie schön und vielfältig die Deutschen Regionen sind und man sehr gut Urlaub im eigenen Land machen kann. Es war sicher nicht das letzte Mal, dass ich in dieser Ecke Urlaub gemacht habe.

Ein herzlicher Dank für dieses Wochenende geht an die
Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH,
die mich eingeladen hat das Weinanbaugebiet Ahr
für mich zu entdecken.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.