Reise Blögle
Image default

Die Gornergratbahn in Zermatt

Mit der Zahnradbahn von Zermatt auf den Gornergrat. Während der Fahrt gibts fantastische Blicke auf das Matterhorn.

———-

Das Matterhorn, einer der höchsten Berge der Alpen und ein Wahrzeichen für Zermatt und die ganze Schweiz. Mit der Gornergratbahn gehts für jeden ohne Bergsteigerkenntnisse ziemlich nah an die Legende heran.

Anreise nach Zermatt

Mit der Bahn:
Schweiz ist Bahnland Nummer 1!

Mit ICE/IC bis Basel SBB, dann umsteigen in den IC nach Visp. Von Visp mit der Matterhorn Gotthard Bahn auf der Schmalspur- und Zahnrad-Strecke direkt ins autofreie Zermatt. Dabei werden während der einstündigen Fahrt rund 1000 Höhenmeter überwunden. In Zermatt steigt man dann in die Gornergratbahn um.

Tipp: Ab St. Moritz, Davos oder Chur mit dem legendären Glacier Express anreisen.
WiFi „Free Matterhorn Railway“ steht im Zug Täsch-Zermatt und in der Gornergratbahn kostenlos zur Verfügung

Mit dem Auto:
In Deutschland über die A5 Richtung Basel und weiter über die Schweizer A6 nach Bern und weiter bis Kandersteg. Dort auf den BLS Autoverlad und in 20 Minuten durch den Lötschbergtunnel nach Goppenstein. Dann weiter Richtung Visp bis zum Matterhorn Terminal Täsch (5 km vor Zermatt). Hier endet für Autofahrer die Reise. Weiter gehts mit dem Bahn Shuttle in 12 Minuten oder mit Taxis nach Zermatt Dorf. In Zermatt steigt man dann in die Gornergratbahn um.
Im Matterhorn Terminal Täsch stehen 2100 Parkplätze zur Verfügung. Für E-Fahrzeuge stehen dort 24 Elektrotankstellen (Typ 2/16 Ampere und /3 Phasen) bereit.

In meinem Artikel „Cabrio Roadtrip durch die Schweiz“ empfehle ich Dir eine passende Cabrio Tour durch die Schweiz.

Zermatt Dorf

Das Dorf Zermatt liegt im Südschweizer Kanton Wallis in einem kleinen, engen Tal. Von Zermatt aus sind die höchsten Berge des gesamten Alpenbogens wie Matterhorn, Weisshorn oder Monte Rosa zum Greifen nah. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist Zermatt ein weltberühmter Touristenort. An Zermatt scheiden sich die Geister. Der frühe Tourismus machte schon 1961 Zermatt autofrei. Damit erhielt sich unter anderem der alte Dorfkern. So zeugen heute unzählige Stadel und Speicher von der Baukultur der Walser. Manche Bauwerke sind bis zu 500 Jahre alt. Jedoch wurde Zermatt auch zu einem klassischen Touristendorf. Souvenirläden, Restaurants, Bars und Hotels sind in Hülle und Fülle vorhanden. Hier treffen sich Gäste aus aller Welt. Die Schweizer gemütliche Beschaulichkeit sucht man hier vergebens. Hier trifft man sich, wenn es einem in St. Moritz zu ruhig ist. 

Zermatt ist zum zweit erfolgreichsten Ferienort der Welt (von 80) gekürt worden. Nur das Kleinwalsertal in Vorarlberg kann das noch überbieten. Kein Wunder, denn die Zahlen sprechen für sich. Das Skigebiet rund um Zermatt umfasst im Winter 54 Bahnen, Lifte und 360 Pistenkilometer. Im Sommer kann Zermatt mit einem Netz von über 400 Kilometer Wanderwegen aufwarten.

In Zermatt kann man außer shoppen und Party machen aber auch noch ein paar andere Sachen machen. Zum Beispiel in das 2006 eröffnete Matterhorn Museum – Zermatlantis gehen. Hier wird dem Besucher ein wenig über die Geschichte von Zermatt und seinen Bewohnern erzählt. Ebenso natürlich die Geschichten rund um das legendäre Matterhorn. So ist zum Beispiel das (angeblich originale) gerissene Seil der Erstbesteigung von 1865 ausgestellt. In den Sommermonaten Juli und August sind zweimal am Tag auch die Maskottchen von Zermatt in der Stadt zu sehen. Um 9 und um 17 Uhr werden rund 50 Schwarzhalsziegen durch die Bahnhofstraße geführt. 2021 feierte Zermatt das 150-Jahr-Jubiläum der Matterhorn Besteigung durch Lucy Walker. Sie war die erste Frau auf dem Matterhorn.

Tipp: Toller Blick auf das Matterhorn gibt es von der Kirchtreppe der St. Mauritius-Kirche und von der Kirchbrücke.

Die Gornergratbahn Zermatt

Die Gornergratbahn gibt es seit 1898 und zählt definitiv zu den faszinierendsten Bergbahnen der Alpen. Sie war die erste vollständig elektrifizierte Zahnradbahn der Schweiz. Bei der Talfahrt kann sie durch Rekuperation (Rückkopplung) Energie zurückgewinnen. In 33 Minuten (Bergfahrt) schlängelt sich die Gornergratbahn über eine Zahnstange den Berg hinauf. Sie überwindet auf ihrer Strecke eine Steigung von 20% (durchschnittlich 160 o/oo , maximal 200 o/oo). Dabei führt die meterspurige Strecke über Riffelalp und Riffelberg zur 3089 Meter hoch gelegenen Bergstation auf dem Gornergrat. Vom Bahnhof Zermatt (1620 m) bis zur Station Gornergrat (3089 m) legt die zweithöchste Bergbahn Europas 1469 Meter zurück. Insgesamt ist die Strecke 9339 Meter lang. Davon sind 3790 Streckenmeter doppelspurig ausgelegt.  

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gornergrat Railway, Zermatt

Eine Fahrt mit der Gornergratbahn ist sicherlich alles andere als preiswert. Ich bin sie schon ein paar mal gefahren und finde einmal im Leben sollte man sich das definitiv gönnen. Wer nicht gerade das Bergsteigen in hochalpiner Landschaft gewohnt ist bekommt so eine erstklassige Möglichkeit geboten ein wenig von der Faszination Hochgebirge zu spüren. 

Die Gornergratbahn bringt ihre Passagier 365 Tage im Jahr auf den Gornergrat. Die Fahrt hinauf geht beschaulich von statten. Mit maximal 30 km/h bezwingt sie den Berg. Talwärts sind es sogar nur 21 – 27 km/h. Schon gleich nach dem Start bekommt man für einen kurzen Moment den ersten Blick auf das Matterhorn. Während der Fahrt gibt es dann immer wieder tolle Blicke auf das Matterhorn, Wiesen und auf das Dorf Zermatt. Die Fahrt endet an der Station Gornergrat. Sie ist der höchste im Freien angelegte Bahnhof Europas.

Tipp: Die besten Sitzplätze der Gornergratbahn findest du bei der Bergfahrt auf der rechten Seite. Von dort hast du fast die ganze Fahrt einen freien Blick auf das majestätische Matterhorn.

Eine Besonderheit der Gornergratbahn sind die Stationsuhren. Alle 6 Stationen der Gornergratbahn haben eine goldene OMEGA Uhr als Stationsuhr auf dem Bahnsteig hängen. 

Winter Tipp: Im Winter kann man auf der Schlittelbahn von Rotenboden nach Riffelberg mit einem Holzschlitten den Berg hinab sausen. 

Der Gornergrat (3135 m)

Der Gipfel des Gornergrat ist sehr gut für Touristen ausgebaut. Um den Ansturm im Sommer besser zu meistern, wurde die gesamte Platte neu gestaltet. So gibt es nun einen kleinen Rundwanderweg. Wobei Wanderweg hier hoch gegriffen ist. Er ist in gut einer viertel Stunde zu schaffen. Vor dem Rundparcour gibt es zahlreiche Sitzbänke für Menschen, die einfach nur den grandiosen Überblick über die Gletschwelt der Walliser Alpen genießen möchten.

Um die Besucherströme besser zu entzerren wurde ein neues Gebäude mit dem “Zooom the Matterhorn” geschaffen. Hier kann der Besucher multimedial die Welt rund um das Matterhorn erleben. 

Blendet man die Menschen um einen herum aus, ist der Blick auf das Matterhorn und die anderen 28 weiteren Viertausender sehr beeindruckend. Neben dem Matterhorn sieht man das Monte Rosa Massiv mit dem höchsten Gipfel der Schweiz – der Dufourspitze (4.634 m), den Lis­­kamm, den Dom und das Weiss­­horn. Etwas trauriger ist dann der Blick auf den Gornergletscher. Er zählt (noch) als drittlängster Gletscher der Alpen. Man sieht ihm aber an, dass auch er unter der Klimaveränderung zu leiden hat.

Wer in der luftigen Höhe spontan Hunger bekommt, oder gar übernachten möchte kann das auch auf dem Gornergrat machen. Das “3100 Kulmhotel Gornergrat” ist das höchstgelegene Hotel Europas. Auf der Sonnenterrasse kann man einen kleinen Imbiss einnehmen. Natürlich kommen auch Souvenirjäger hier nicht zu kurz. Charakteristisch für das Hotel sind die beiden Türme. Sie beherbergen die beiden Obser­­vatorien: Gornergrat Nord und Gornergrat Süd.

Wandern mit der Gornergratbahn

Was wäre ein Berg ohne Wandern? Wahrscheinlich fährt ein großer Teil der Besucher nur mit der Gornergratbahn hinauf um ein Bild von sich mit dem Matterhorn zu machen. Dabei hat die Region rund um das Matterhorn natürlich wirklich viel zu bieten. Bei über 400 Kilometer Wanderwegen sollte sich für jedes Schwierigkeitsgrad etwas dabei sein. Alleine in Verbindung mit der Gornergratbahn gibt es einige kleinere und größere Touren. Wer ein Hin- und Rückticket für die Gornergratbahn hat, kann am Geltungstag an allen Stationen beliebig oft einen Zwischenstopp einlegen. Somit ergeben sich einige nette Möglichkeiten.

  • Station Zermatt (1620 m)
    Von hier gehts mit der Gornergratbahn hoch hinauf.
  • Station Findelbach (1783 m)
    Hier gibt es die berühmte Findelbachbrücke zu begehen.
  • Station Riffelalp (2211 m)
    Hier gibt es Restaurants und eine Käserei. Zudem lässt sich von hier einen kleineren Spaziergang zur Riffelalp einplanen. Von der Station fährt übrigens auch die höchstgelegene Straßenbahn Europas direkt zum 5*-Hotel Riffelalp Resort.
  • Station Riffelberg (2583 m)
    Wer hier die Fahrt mit der Gornergratbahn unterbricht kann auf zwei Restaurants zurückgreifen. Von der Station Riffelberg kann man auch prima zum Grünsee wandern.
  • Station Rotenboden (2815 m)
    Ausgangspunkt zum weltbekannten Rifflsee. In nicht ganz einer viertel Stunde Fussmarsch erreichst Du diesen tollen Ort.
  • Station Gornergrat (3089 m)
    Ok, hier oben ist natürlich das Bergpanorama schon Programm genug. Trotzdem kann man hier oben tolle kleinere Wanderungen unternehmen. Wie wärs mit “Meet the sheep”? Im Sommer ist meist eine Herde Schwarznasenschafe hier oben unterwegs. Die Schafe kann man via GPS orten. So sollte man immer eines finden.

Tipp: Wer zurück keine Lust mehr auf die Gornergratbahn hat, der nimmt für die Talfahrt zurück nach Zermatt eine der Gondeln des Riffelberg-Express.

Preise Gornergratbahn und co. (Stand 2021)

Autoverlad Lötschberg (BLS) CHF 50,00 hin & zurück (min)
Matterhorn Terminal Täsch: CHF 16.00 pro Tag (max)
Täsch – Zermatt – Täsch: CHF 16.40
Gornergratbahn (hin & zurück) CHF 80,00 bis 126,00 (saisonal abhängig)
Priority Boarding CHF 10,00 (3 Minuten vor allen anderen Gästen einsteigen)

Buchungstipps Gornergratbahn 

  • 20% auf das Ticket spart man, wenn man direkt mit dem Öffentlichen Verkehr anreist.
  • 30% auf das Ticket spart man mit dem Early Bird Ticket (Buchung von 30 Tagen im Voraus).
  • Mit dem Afternoon Ticket kann man auch ein paar Schweizer Franken sparen. Allerdings gibt es diese Halbtageskarten ausschließlich vor Ort. Diese können an den Verkaufsstellen der Zermatt Bergbahnen AG und Gornergratbahn ab 12.10 Uhr am selben Tag gekauft werden und sind ab 12.15 Uhr gültig.
  • Kinder bis 8 Jahre fahren bei der Gornergratbahn gratis mit.
  • Kinder von 9 – 15 Jahren zahlen nur 50%.
  • Etwas vergünstigt kommen Wanderer auf den Gornergrat mit dem “Wanderticket Gornergrat – Matterhorn best view trail”. Es beinhaltet die Strecke Zermatt-Gornergrat und ab Riffelberg nach Zermatt oder umgekehrt.
  • Der Fahrrad-Transport ist inklusive.
  • Hunde werden gratis befördert.
  • Gratis Tickets gibt es unter anderem für Inhaber folgender Pässe: Swiss Travel Pass, Swiss Travel Pass Flex, Swiss Travel Pass Youth, Youth Flex, Eurailpass und Interrail.
  • Mit dem regulären Gornergratbahn Ticket kann man übrigens sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt beliebig oft einen Zwischenstopp an allen Stationen einlegen.

Bahn Tipp: Wie wäre es mit der steilsten, offene Einwagen-Standseilbahn Europas? Die Gelmerbahn im Berner Oberland ist ein Erlebnis!

Zu dieser Reise wurde ich eingeladen von
Matterhorn Gotthard Bahn (MGB), Brig

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.