Reise Blögle
Image default

Lauterbrunnen – Im Tal der 72 Wasserfälle

Lauterbrunnen und das Lauterbrunnental im Berner Oberland der Schweiz ist eine Reise wert. Rechts und links ragen schroffe Felswände gen Himmel und überall stürzt Wasser in die Tiefe. Es ist eine feenhaft entrückte Landschaft, die J. R. R. Tolkien (Autor von “Herr der Ringe” und “Der Hobbit”) vor Augen gehabt haben muss, als er seine Fantasy Romane schrieb. 

Lauterbrunnen und das Lauterbrunnental

Schon die Anfahrt entlang des Lauterbrunnentals ist wunderschön. Das Tal wird immer enger. Links und Rechts ragen unendlich hohe Bergwände in den Himmel empor und dazwischen schlängelt sich die Weisse Lütschine den Talboden entlang. Die Lütschine mündet in den Brienzersee. Wer so in das Tal fährt kommt aus dem Staunen gar nicht mehr hinaus. Zudem sieht man an den Felswänden je nach Wetter ein paar, oder ganz viele kleinere und große Wasserfälle. Diese einmalige Landschaft rund um das Lauterbrunnental ist daher auch eines der größten Naturschutzgebiete der Schweiz.

Um von diesem überwältigenden Naturerlebnis eine ungefähre Ahnung zu bekommen seien hier mal folgende Zahlen in den Raum geworfen:

  • Der tiefste Punkt der Gemeinde Lauterbrunnen liegt auf 728 m ü. M.
  • Der höchste Punkt der Gemarkung liegt auf beachtlichen 4158 m ü. M.
  • Rund 72 Wasserfälle stürzen im Lauterbrunnental über die Kanten von senkrechten und bis zu 400 Meter hohen Felswänden.

Kein Wunder hat vermutlich fast jeder schon mal ein Bild von Lauterbrunnen in seinem Leben irgendwo gesehen. Dieses Schauspiel ist Anziehungspunkt für Touristen aus Nah und Fern und heutzutage vor allem auch beliebter Fotospot für Instagram und co. 

Die drei größten Wasserfälle im Lauterbrunnental 

Um die ganze Pracht dieser einmaligen Natur auch wirklich genießen zu können empfiehlt es sich auf jeden Fall im Tal mindestens eine Nacht zu bleiben. So kann man die drei größten Wasserfälle dieser Gegend bequem zu Fuß erwandern. Welcher davon der schönste ist kann ich ehrlich gar nicht sagen. Jeder für sich ist einzigartig. Jeder Wasserfall zieht Dich aufs Neue in seinen Bann. Am Schluss ist man auf alle Fälle überwältigt und von den Eindrücken regelrecht erledigt.

Staubbachfall in Lauterbrunnen

Zum Staubachfall führt eine meist flache Wanderweg von Lauterbrunnen nach Stechelberg. Es geht an den senkrechten und teils mehreren hundert Meter hohen Felswänden entlang zum Staubbachfall.

Der Staubbachfall ist einer der bekanntesten Wasserfälle der Schweiz. Gleich wenn man nach Lauterbrunnen kommt, ist dieser Wasserfall mit einer Fallhöhe von 297 Metern nicht zu übersehen. Er ist der dritthöchste Wasserfall der Schweiz und einer der höchsten frei fallenden Wasserfälle Europas.Die durch den Fall des Wassers über die überhängende Felswand der Mürrenfluh entstehenden Wasserstaubfontänen gaben dem Bach und dem Wasserfall seinen Namen. Das Gedicht „Gesang der Geister über den Wassern“ von Johann Wolfgang von Goethe soll bei einem Besuch 1779 in Lauterbrunnen entstanden sein. 

In der Zeit zwischen Juni bis Ende September ist der Staubbachfall über einen schmalen Weg und einer Felsengalerie erlebbar. Es empfiehlt sich relativ früh den Besuch einzuplanen, da der Weg nicht sehr breit ist und man auf dem selben Weg hinauf und wieder hinab gehen muss. Gerade in den Ferienzeiten dürfte da viel los sein. Ich war in der Nebensaison dort und so war das noch relativ entspannt.

Trümmelbachfälle 

Ein ganz anderes Erlebnis bieten die Trümmelbachfälle. Von Lauterbrunnen sind die Trümmelbachfälle nur eine kleine Wanderung entfernt.

Nach einer kleinen Wanderung über Felder Richtung Mürren kommt man bei Stechelberg an ein Gasthaus. Auffällig eigentlich nur durch einen großen Parkplatz und die Postauto Station davor. Tatsächlich läuft man dort über einen kleinen Weg direkt auf den “Schwarzen Mönch”, einer der Berge dort, zu. Die Trümmelbachfälle sind nämlich hinter mächtigen Felswänden versteckt. 

Das Erlebnis beginnt mit dem Eintritt in einen Felsstollen. Hier geht es mit einem Tunnellift rund 100 Meter im Berg hinauf. Schon diese kurze Fahrt ist ein kleines Erlebnis da die Kabine verglast ist.

Oben angekommen beginnt das teils ohrenbetäubende Schauspiel. Ein rund 600 Meter langer Weg durch Galerien und Tunnel führt durch ein gigantisches Felslabyrinth. Auf dem Weg erlebt man 10 Gletscherfälle mit einer Gesamthöhe von rund 200 Metern. 

Allein über die Trümmelbachfälle werden rund 20.000 Liter Schmelzwasser pro Sekunde von der Jungfrau talwärts geführt. Diese Wucht des Wassers kann man nicht nur hören, sondern auch das Donnern am ganzen Körper spüren. Rund 20 tausend Tonnen Geröll werden jährlich mit ins Tal gerissen. 

Die Trümmelbachfälle sind definitiv Superlative

  • Sie gehören zu den wildesten Gletscherschluchten Europas. 
  • Europaweit sind sie die größten unterirdischen Wasserfälle.
  • Sie sind die einzigen, unterirdisch zugänglichen Gletscherwasserfälle der Welt.
  • Sie sind im “schweizerischen Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung” aufgeführt.

Zu Beachten 

  • Geöffnet sind die Trümmelbachfälle i.d.R. ab Anfang April bis Anfang  November.
  • Die Trümmelbachfälle kosten Eintritt.
  • Früh sein! Die Trümmelbachfälle sind ein beliebter Stop auf Busreisen.
  • Obwohl durch Geländer gut geschützt, haben Babys und Kinder unter 4 Jahren, sowie Hunde aus Sicherheitsgründen keinen Zutritt!

Mürrenbachfall

Bei meinem Besuch im Lauterbrunnental war leider keine Zeit alles anzuschauen. So kann ich nur schreiben was es zu sehen gibt, aber nicht beschreiben wie es ist.
Auf rund 750 Meter stürzen sich die Wassermassen des Mürrenbachfall hinunter zum Talboden. Dabei ist die beachtliche Fallhöhe von 471 Meter wohl sehr beeindruckend.
Bilder und Infos auf Wikipedia findet ihr unter diesem Link.

Fun Fact

Der Mürrenbachfall gilt als höchster Wasserfall der Schweiz. Dies ist übrigens erst seit 2009. Zuvor ging man davon aus das sich hier die Wassermassen über 5 Kaskaden Richtung Tal stürzen. Erst der führende Wasserfall-Experte der Schweiz, Florian Spichtig, hat festgestellt, das der Mürrenbachfall keine echten Kaskaden besitzt. Durch diese Erkenntnis wurde der Wasserfall dann als höchster Wasserfall der Schweiz anerkannt. (A.d.R. Marketing und die richtige Definition ist alles.)

Genuss Pur in Lauterbrunnen

Was wäre eine Reise ohne die lokalen Köstlichkeiten? In der Schweiz hat man eigentlich keine Probleme auf lokale Produkte aufmerksam zu werden. Natürlich bekommt man schon einiges in den lokalen Lebensmittelmärkten wie zum Beispiel der Migros. Am besten ist es aber einfach mal den Weg in eine Metzgerei, Käserei oder eine Bäckerei zu machen. Gerade an Naschereien findet man sicherlich immer etwas passendes. Auch viele Bauern setzen hier auf Direktvermarktung. Entweder in einem Hofladen, oder mittlerweile auch vermehrt an 24/7 Automaten vor dem Hof. Es empfiehlt sich also bei einer Wanderung ein paar Münzen, oder die Kreditkarte dabei zu haben um das ein oder andere regionale Erzeugnis zu kaufen und vor allem zu probieren!. 

Wandern in der Jungfrau Region

Eine Wanderung in der Jungfrau Region ist ein Muß! Hier lässt sich die ganze Schönheit der Schweizer Alpen inhalieren. Überall gibt es neben tollen Weitblicken etwas zu entdecken. Sei es Flora und Fauna, ob Tier oder Einheimischer, oder fantastische Möglichkeiten zur Einkehr in kleinen Gasthäusern oder Hütten. Mittlerweile stehen auch an vielen Höfen 24h-Automaten mit lokalen Erzeugnissen. Wunderbar!

  • Schilthorn
    Auf den Spuren von James Bond genießen die Besucher im Drehrestaurant Piz Gloria auf 2970m die Aussicht auf 40 Gipfel und 20 Gletscher.
  • UNESCO-Welterbe Themenweg im Hinteren Lauterbrunnental.
    Es ist der erster Themenweg des Weltnaturerbes Jungfrau-Aletsch-Bietschhorn zu den Themen Wasserfälle, Alpwirtschaft, Kraftorte und Berghotels.
  • Kleine Scheidegg
    Von hier aus gibt es eine beeindruckende Aussicht auf die Eigernordwand und die Viertausender Jungfrau und Mönch. Von hier startet auch die Zahnradbahn zum Jungfraujoch.
  • Jungfraujoch (3454m)
    Seit 1912 fährt die Jungfraubahn durch einen sieben km langen Tunnel durchs Eigermassiv zum höchsten Bahnhof Europas auf dem “Top of Europe”, dem ultimativen Ausflugsziel im Berner Oberland.
  • Via Alpina Vaduz (Gaflei, FL) – Montreux
    Etappe 11 Grindelwald – Lauterbrunnen oder
    Etappe 12 Lauterbrunnen – Griesalp
  • Mountain View Trail
    Route 351 Lauterbrunnen (Grütschalp) – Mürren (Allmendhubel)

Eiger, Mönch und Jungfrau

Das Lauterbrunnental ist auch optimaler Ausgangspunkt zu den bekanntesten Ausflugszielen der Jungfrau Region. Auf einer Talseite liegt Mürren. Mit einer Luftseilbahn kommt man von Stechelberg weiter zum Gipfel des Schilthorns auf 2971 M.ü.M. Das Schilthorn ist für den hier gedrehten 007-Klassiker “Im Geheimdienst ihrer Majestät” berühmt. Auf der einen Seite des Tals ist das weltberühmte Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau zu sehen. In Lauterbrunnen gehts direkt zum Eiger und der berühmten Eigernordwand. Diese wurde vor über 80 Jahren, am 24. Juli 1938, von Heinrich Harrer, Ludwig „Wiggerl“ Voerg, Andreas Heckmair und Fritz Kasparek das erste Mal erfolgreich bestiegen. Bis heute gilt die über 1800 Meter hohe Eigernordwand  als eine der gefährlichsten Routen überhaupt. Mehr als 80 Menschen haben hier schon beim Versuch des Aufstiegs mit ihrem Leben dafür bezahlt. Eine große Zahl Bergsteiger werden seither auch immer wieder in aufwendigen Rettungseinsätzen vom Berg geborgen.
Wer dem Eiger etwas einfacher, aber sicher nicht unspektakulärer, näher kommen möchte, kann das ab Grindelwald mit einer der modernsten Drei-Seil-Umlaufbahnen überhaupt erleben. Dem Eiger-Express. Seit 2020 bringt er seine Gäste in nur 15 Minuten von der Talstation auf 937 m vorbei an der Eigernordwand hoch auf den Eigergletscher auf 2328 m. Wer dann noch nicht genug hat, kann von hier aus weiter mit der Jungfraubahn fahren. 

UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen

Das UNESCO-Welterbe Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch umfasst mit einer Fläche von 824 Quadratkilometer nahezu die gesamten Berner Hochalpen mit ihren monumentalen Felsmassiven auf dem Gebiet der Kantone Bern und Wallis. Rund 90 Prozent der Fläche des Welterbes sind von Fels und von Eis bedeckt. Im Gebiet liegen 26 Gemeinden. Der zentrale Anlaufpunkt für Informationen rund um das UNESCO-Welterbe ist das Besucherzentrum in Naters. 

Anreise nach Lauterbrunnen 

Mit der Bahn
Die Schweiz ist wohl DAS Bahnland schlechthin. Deswegen ist es eigentlich keine Frage wie man in die Schweiz am Besten anreist. Natürlich mit der Bahn! In der Schweiz kommt man problemlos und ohne lange Umsteigezeiten mit dem Öffentlichen Verkehr bis in das letzte kleine Bergdorf.
Am Besten mit dem ICE über Freiburg bis nach Basel, bzw. Interlaken. Von dort in die Regionalbahn nach Lauterbrunnen.

Mit dem Auto
Ja ok, man kann mit dem Auto fahren, aber warum?
Über die A 5 Freiburg, Basel A 2, Bern A 6, Interlaken, Lauterbrunnen
Über die A 81 Singen, Schaffhausen A 4, Zug A 14, Luzern A 8, Interlaken, Lauterbrunnen

Dieser Artikel entstand mit Produktionshilfe der
Jungfrau Region Tourismus AG, Interlaken

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.